Zurück zur Übersicht

Stolle und Pichlmeier stehen im Kader für Juniorinnen-Weltmeisterschaft

Blomberg. Frauenhandball-Bundesligist HSG Blomberg-Lippe startet am Freitag mit dem Trainingsauftakt in die neue Saison. In einer zehnwöchigen Vorbereitungszeit werden sich Verein und Spielerinnen dabei auf einige Dinge einstellen müssen. Das Programm: Am Freitag bitte Trainer André Fuhr zur ersten Trainingseinheit. Auf dem Programm steht ein Cooper-Test. Im Verlauf der Vorbereitung folgen unter anderem ein „Biathlon“ in Blomberg, ein Trainingslager in Bad Blankenburg sowie Spiele in Fritzlar (9. Juli), in Bremen (30. Juli), gegen Venlo (31. Juli, 14 Uhr, Blomberg), in Bad Wildungen (4. August), gegen Celle (10. August, 19.30 Uhr, Blomberg), gegen Ringkobing (18. August, in Buxtehude) und gegen Bad Wildungen (24. August, 19.30 Uhr, Blomberg). Geplant sind die Teilnahmen an den Turnieren in Kirchhof (6. und 7. August), in Altlandsberg (13. und 14. August) in Beyeröhde (21. August), in Oldenburg (27. und 28. August) und in Blomberg (3. September). Juniorinnen-WM: Zwei Spielerinnen stellt die HSG Blomberg-Lippe für die Juniorinnen-U20-Weltmeisterschaft vom 3. bis 15. Juli in Russland. Alicia Stolle ist längst eine feste Größe im Team, und Kathrin Pichlmeier wurde, nachdem sich Lisa Friedberger (HSG Bensheim/Auerbach) an der Schulter verletzt hatte, kurzfristig nachnominiert und nimmt bereits am Lehrgang in Kienbaum teil. „Kathrin hat große Turniererfahrung, die sie in die Mannschaft einbringen kann. Sie wird ein wichtiger Teil des Teams sein und sich nahtlos einfügen“, wird U20-Trainerin Marielle Bohm auf der Internetseite des Deutschen Handballbundes (DHB) zitiert. „Zwar wurde nicht positionsgetreu nachnominiert. Aber wir wollten Kathrin Pichlmeier diese Chance nicht verbauen“, so Fuhr. Auf Abruf steht auch Kaja Ziegenbein (HSG Blomberg-Lippe) bereit. Die deutsche Mannschaft startet am 3. Juli mit einem Spiel gegen Ägypten in die Endrunde. Für Österreich ist HSG-Akteurin Josefine Huber in Russland im Einsatz. Jugend-WM: Während André Fuhr hofft, dass die Juniorinnen zum Trainingslager in Bad Blankenburg in die HSG-Vorbereitung einsteigen können, sind Nele Franz (Fuhr: „Sie hat es mehr als verdient.“) und Lia Diekmann ab Mitte Juli mit dem Nationalteam unterwegs. Beide Blomberger Spielerinnen sind für die Jugend-U18-WM in der Slowakei berufen worden. In der ersten Partie trifft Deutschland am 19. Juli auf Russland. A-Nationalmannschaft: Zu Beginn der Vorbereitung auf die Bundesliga-Saison werden auch die beiden A-Nationalspielerinnen Anna Monz und Franziska Müller fehlen. Bundestrainer Michael Biegler hat insgesamt 24 Spielerinnen für den Lehrgang der Frauen-Nationalmannschaft berufen. Dieser findet von diesem Sonntag, 3. Juli, bis zum 10. Juli in Köln statt. Schwerpunkt werde die Athletik sein. Ursprünglich, so Fuhr, habe Bieglers Vorgänger diesen Lehrgang zu einem späteren Zeitpunkt vorgesehen. Der jetzige Termin sei besser, weil sich die HSG dann noch am Anfang der Vorbereitung befinde. Pokal-Auslosung: Während der Mitgliederversammlung der Handball-Bundesliga der Frauen (HBF) an diesem Samstag, 2. Juli, wird auch die die erste Runde im DHB-Pokal-Wettbewerb ausgelost. Die HSG Blomberg-Lippe als Bundesligist greift allerdings erst in Runde zwei ins Geschehen ein. Ausblick: Patricia Rodrigues hat nach ihrem Kreuzbandriss auch in Portugal ihr Aufbautraining fortgesetzt und befindet sich laut Trainer André Fuhr im Zeitplan. Ihm ist klar, dass man durch die Rodrigues-Verletzung „auf der Rechtsaußen-Position dünn besetzt“ sei. Information DHB-Lehrgang: Vom Freitag bis zum Sonntag (1. bis 3. Juli) richtet die HSG Blomberg-Lippe einen A-Lizenz-Lehrgang aus. Thema wird die Nachwuchsförderung im weiblichen Leistungsbereich sein. Es ist erst der vierte Workshop des Deutschen Handballbundes dieser Art. Im Vorjahr organisierte die SG Flensburg-Handewitt einen Lehrgang. „Wir werden zeigen, was wir machen und wollen uns mit den Teilnehmern austauschen“, sagt HSG-Trainer André Fuhr. Die Veranstaltung beginnt am Freitag um 14 Uhr. Am Abend steht eine Podiumsdiskussion („Jeden Tag ein bisschen mehr: Trainingsalltag in der Nachwuchsförderung“) auf dem Programm. Der Samstag beinhaltet unter anderem einen Einblick in die Bedeutung von Ernährung und einen Vortrag zum Thema „Wie vermarkte ich eine Randsportart in der Provinz?“. Bild: Alicia Stolle © Oliver König Quelle: Lippische Landes-Zeitung