Zurück zur Übersicht

HSG in Oldenburg auf dem vierten Platz

Drei Siege und vier Niederlagen sind die Bilanz der HSG Blomberg-Lippe bei der Teilnahme am Robert-Schumann-Turnier in Oldenburg an diesem Wochenende. Im ersten Spiel am Samstag setzte sich die HSG mit 14:8 gegen das holländische Spitzenteam Sercodak Dalfsen durch. Anschließend folgte eine deutliche 12:21-Niederlage gegen Gastgeber VfL Oldenburg. Dank einer deutlichen Leistungssteigerung setzten sich die Müller und Co. dann gegen den norwegischen Europapokal-Starter aus Trondheim mit 18:12 durch. Zum Abschluss des ersten Tages war das Team aus der Nelkenstadt gegen Lada Togliatti, den russischen Vize-Meister von 2014 und 2015, chancenlos. Nach dreißig Minuten stand es 10:23. Mit einer Niederlage begann auch der heutige Sonntag. Gegen den deutschen Vize-Meister und Pokalsieger Buxtehuder SV hatten die HSG-Frauen mit 12:14 das Nachsehen. Im zweiten Spiel des Tages feierten die Blombergerinnen einen 15:14-Erfolg gegen den Liga-Konkurrenten Füchse Berlin. Im Spiel um Platz drei trafen die Fuhr-Schützlinge erneut auf den Buxtehuder SV und mussten sich abermals knapp geschlagen geben. 14:15 hieß es aus Sicht der HSG. Jubeln durfte das Team aus der Nelkenstadt am Ende aber trotzdem, denn Franziska Müller sicherte sich mit 26 Treffern die Torjägerkanone des Turniers.