Zurück zur Übersicht

Sieg gegen Bietigheim – Jongenelen und Malestein stark

Isabelle Jongenelen präsentierte sich gegen Bietigheim in starker Verfassung. Foto: brink-medien

Isabelle Jongenelen präsentierte sich gegen Bietigheim in Top-Verfassung. Foto: brink-medien

Unser Team hat sich in der Frauenhandball-Bundesliga durch einen 26:22 (15:9)-Heimsieg gegen die SG BBM Bietigheim auf Platz vier geschoben. Die HSG lief dabei zu keiner Zeit der Begegnung Gefahr, zu verlieren. Vom Anpfiff weg übernahmen die Blombergerinnen das Heft des Handelns und setzten sich von 3:1 (4. Spielminute) auf 10:5 (Minute 18) und 13:7 (23.) bis auf 15:9 zum Pausentee ab. Spätestens entschieden war die Partie beim 22:15 (44.). Am Ende hieß es 26:22 und Coach André Fuhr bilanzierte: »Ich freue mich sehr über die beiden Punkte. Wir hatten das Spiel über volle 60 Minuten im Griff und haben sehr diszipliniert agiert.« Als fairer Verlierer zeigte sich auch der ehemalige Blomberger und jetzige Bietigheimer Trainer Dago Leukefeld. »Das beste an dieser Partie war noch das Ergebnis. Die HSG war uns absolut überlegen. Hier wächst eine super Truppe zusammen«, so Leukefeld. Einen tollen Einstand im HSG-Trikot feierte Kreisläuferin Barbara Hetmanek, die sich mit drei Treffern einführte. Zudem agierte die rechte Blomberger Angriffsseite mit Isabelle Jongenelen (4/1) und Angela Malestein (5) vor allen Dingen in der ersten Hälfte ganz stark. Die weiteren Treffer markierten Laura Magelinskas (7/5), Franziska Müller (3), Xenia Smits (2), Lisa Bormann-Rajes (1) und Kim Berndt (1).