Handball Bezirksliga

TuS Gehlenbeck – HSG Blomberg-Lippe 42:34 Dieses „Torfestival“ sah Blombergs Trainer Markus Theiß mit gemischten Gefühlen: „Wir haben mit 34 Treffern im Angriff unsere Chancen genutzt. Aber dafür keinen Zugriff im Defensivverhalten gehabt. Es war eine Partie ohne Abwehrreihen, auf beiden Seiten.“ Bereits in der Anfangsphase erlebte Theiß eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Nach dem frühzeitigen 3:8-Rückstand erkämpften sich die Nelkenstädter bis zur Pause ein 16:20. „Bis dahin war alles noch im Rahmen“, lebte beim Coach die Hoffnung auf ein Erfolgserlebnis weiter. Doch als sein Team vom 22:26 mit 24:32 unter die Räder geriet, erkannte auch Theiß, dass ihm einmal mehr die Alternativen auf der Bank fehlten: „Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen. Wir haben mit unseren Möglichkeiten alles gegeben.“ Tore für HSG: Panitz (9/2), Nolting (7), Lohmeier (6), Waltemate (4), Brinkmann (4), von Mannstein (2), Leidt (2). (nh/slu) Quelle: Lippische Landes-Zeitung