Energiebündel Janda allein reicht nicht

Energiebündel Janda allein reicht nicht

Jugendhandball: HSG Blomberg-Lippe verpasst mit 28:34 gegen die HSG Badenstedt das DM-Viertelfinale Blomberg. Aus den Lautsprechern an der Ulmenallee dudelte „Happy“. Doch die Gute-Laune-Musik konnte gestern Abend die finsteren Mienen bei der HSG Blomberg-Lippe nicht aufhellen. Vor der beeindruckenden Kulisse von 450 Zuschauern endete die Saison für die weibliche A-Jugend mit 28:34 (18:17) gegen die HSG Badenstedt bereits im DM-Achtelfinale. „Die bessere Mannschaft hat verdient gewonnen. Nur mit viel Willen und einigen Tricksereien haben wir den Gegner in der ersten Hälfte etwas aus dem Konzept bringen können“, redete HSG-Coach Andre Fuhr nicht lange um den heißen Brei herum. Beim 18:15 durch einen frechen Aufsetzer von Denise Janda sah es noch gut aus. Doch beim 18:17 war Badenstedt passende zum Halbzeitpfiff wieder dran. Obwohl Picherer unmittelbar nach Wiederanpfiff einen Siebenmeter hielt und Romeike glänzend gegen die starke Pichlmeier reagierte, folgte für die HSG eine rabenschwarze zweite Hälfte. Vier technische Fehler nutzten die Mädels aus dem Hannoveraner Westen zum 18:20 aus. Erst in der 38. Minute gelang der vorbildlichen Einzelkämpferin Denise Janda der erste Blomberger Treffer nach dem Wechsel. „Janda war überragend, bekam aber zu wenig Entlastung“, lobte Fuhr sein hessisches Energiebündel, das am Ende auf 12/4 Treffer kam. Beim 21:25 (45.) zeichnete sich mehr und mehr ab, dass sich Badenstedt die Revanche für die letztjährige Halbfinalniederlage in Buxtehude nicht nehmen lassen würde. „Auch in Stresssituationen hatten sie immer eine Antwort“, erkannte Fuhr die Leistung der seit der C-Jugend zusammenspielenden Gäste an. So endete die diesjährige Bundesligasaison für Blomberg bereits mit dem siebenten Spiel – nachdem die vorherigen sechs allesamt gewonnen wurden. HSG Blomberg-L.: Romeike, Picherer; Rüffieux (1), Bickel (5), Nelissen (2), Petersen (5), Ziegenbein (1), Haider (1), Janda (12/4), Reiche (1), Haudrup, Smits, Puls.(jh) Quelle: Lippische Landes-Zeitung
Jugendhandball: HSG Blomberg-Lippe verpasst mit 28:34 gegen die HSG Badenstedt das DM-Viertelfinale Blomberg. Aus den Lautsprechern an der Ulmenallee dudelte „Happy“. Doch die Gute-Laune-Musik konnte gestern Abend die finsteren Mienen bei der HSG Blomberg-Lippe nicht aufhellen. Vor der beeindruckenden Kulisse von 450 Zuschauern endete die Saison für die weibliche A-Jugend mit 28:34 (18:17) gegen die HSG Badenstedt bereits im DM-Achtelfinale. „Die bessere Mannschaft hat verdient gewonnen. Nur mit viel Willen und einigen Tricksereien haben wir den Gegner in der ersten Hälfte etwas aus dem Konzept bringen können“, redete HSG-Coach Andre Fuhr nicht lange um den heißen Brei herum. Beim 18:15 durch einen frechen Aufsetzer von Denise Janda sah es noch gut aus. Doch beim 18:17 war Badenstedt passende zum Halbzeitpfiff wieder dran. Obwohl Picherer unmittelbar nach Wiederanpfiff einen Siebenmeter hielt und Romeike glänzend gegen die starke Pichlmeier reagierte, folgte für die HSG eine rabenschwarze zweite Hälfte. Vier technische Fehler nutzten die Mädels aus dem Hannoveraner Westen zum 18:20 aus. Erst in der 38. Minute gelang der vorbildlichen Einzelkämpferin Denise Janda der erste Blomberger Treffer nach dem Wechsel. „Janda war überragend, bekam aber zu wenig Entlastung“, lobte Fuhr sein hessisches Energiebündel, das am Ende auf 12/4 Treffer kam. Beim 21:25 (45.) zeichnete sich mehr und mehr ab, dass sich Badenstedt die Revanche für die letztjährige Halbfinalniederlage in Buxtehude nicht nehmen lassen würde. „Auch in Stresssituationen hatten sie immer eine Antwort“, erkannte Fuhr die Leistung der seit der C-Jugend zusammenspielenden Gäste an. So endete die diesjährige Bundesligasaison für Blomberg bereits mit dem siebenten Spiel – nachdem die vorherigen sechs allesamt gewonnen wurden. HSG Blomberg-L.: Romeike, Picherer; Rüffieux (1), Bickel (5), Nelissen (2), Petersen (5), Ziegenbein (1), Haider (1), Janda (12/4), Reiche (1), Haudrup, Smits, Puls.(jh) Quelle: Lippische Landes-Zeitung
Zurück zur Übersicht