Category Archive: News

    Fabian Busse wechselt zur HSG

    Zur kommenden Saison erweitert sich das Trainer- und Betreuerteam der HSG Blomberg-Lippe noch einmal um ein weiteres. Nicht nur im Bereich der Kaderplanung, auch im Bereich der Personalplanung tut sich in den Leistungsmannschaften der HSG mit Blick auf die anstehende Strukturreform einiges. Mit Fabian Busse erhält der HSG-Nachwuchs zur kommenden Saison einen weiteren engagierten Trainerkollegen, welcher sich für einen Wechsel in die Nelkenstadt entschieden hat. Busse wird in der kommenden Saison das Team von Jugendkoordinator und Trainer der weiblichen B-Jugend Timon Döring als zusätzlicher Co-Trainer in der neu eingeführten B-Jugendbundesliga ergänzen.

    „Ich bin glücklich, dass wir als Verein für engagierte Trainer eine interessante und qualitative Anlaufstelle sind. Neben der Spielerentwicklung ist es auch unser Wunsch, Trainer*innen die Möglichkeit für eine bestmögliche Weiterentwicklung zu bieten. Ich sehe hierfür außerordentlich gute personelle und infrastrukturelle Ressourcen am Standort in Blomberg“, äußert sich Jugendkoordinator Timon Döring zu der Neuverpflichtung.

     
    Zur Person Fabian Busse:
     
    Der 34-jährige Fabian Busse wechselt vom Northeimer HC nach Blomberg und wohnt in der Nähe von Northeim. Busse selbst ist unter anderem B-Lizenzinhaber, DHB-lizenzierter-Torwarttrainer und zertifizierter Sportmentaltrainer. Von 2016 bis 2018 absolvierte er sein zweites Staatsexamen als Lehrer für Gymnasien und ist seitdem als Sport-, Geschichts- und Deutschlehrer an einem Gymnasium in Niedersachsen tätig. Als Trainer engagiert er sich aktuell als B-Jugend-Trainer in der Verbands- und Oberliga Niedersachsen beim Northeimer HC. Darüber hinaus ist er als Referent in der Trainer Aus- und Fortbildung sowie als Trainer der Regionsauswahlmannschaften der HRSN sowie im regionalen Talentstützpunkt beim HVNB tätig. Mit dem Wunsch, sich flexibel als nicht hauptverantwortlicher Trainer weiterzubilden und sich selbst weiterzuentwickeln, wird Busse ab der kommenden Saison in der Nelkenstadt unterstützend tätig sein.
     
     
    Die Stimmen zur Neuverpflichtung von Fabian Busse:
     
    Jugendkoordinator Timon Döring: „Ein weiterer wichtiger Meilenstein für eine optimale Betreuung von unseren jungen Talenten, konnten wir mit Fabians Wechsel zur HSG erreichen. Fabian bringt eine Menge Handball- wie auch Lebenserfahrung mit und wird in seiner neuen Funktion hier den nötigen Rahmen für seine persönliche Weiterentwicklung bekommen. Zum einen bin ich froh, dass wir für die anstehende Strukturreform einen weiteren Trainer dazu bekommen, der uns sicherlich langfristig nach vorne bringen wird. Zum anderen erhalten wir mit ihm einen kompetenten und großartigen Menschen dazu, der mit seinem Background ein wichtiger Baustein in der Mitbetreuung unserer jungen Nachwuchsathleten sein wird.“
     
    Fabian Busse: „Die HSG Blomberg-Lippe ist eine der Top-Adressen im deutschen Frauenhandball. Daher freue ich mich sehr, bei der HSG Blomberg-Lippe im Leistungsbereich tätig sein zu dürfen. Dieses Engagement bietet mir die Chance, mich persönlich wie auch fachlich weiterentwickeln zu können, ohne vollends in der Hauptverantwortung zu sein. Für diese Möglichkeit bin ich der HSG sehr dankbar.“

    Anmeldungen auch während den nächsten beiden Heimspielen am HSG-Fanstand möglich.

    HSG-Fans aufgepasst! Am 23.03.2024 bietet die HSG eine Fanfahrt zum Auswärtsspiel gegen die HSG Bad Wildungen Vipers an. Die Plätze sind im Reisebus auf 40 Personen begrenzt, so dass sich eine vorzeitige Anmeldung für die gemeinsame Fahrt in die Ense-Halle nach Bad Wildungen lohnt.

    Ab sofort können sich alle Interessenten bis zum 16.03.2024 in der Geschäftsstelle oder per E-Mail (info@diehsg.de) anmelden. Zusätzlich kann eine Anmeldung bei den kommenden beiden Heimspielen gegen Borussia Dortmund (16.02.) und gegen VfL Oldenburg (16.03.) am HSG-Fanstand erfolgen.

    Der Preis für die Fahrt beträgt für Erwachsene 35€, für Kinder bis 12 Jahre 28€ (Busfahrt inklusive Spielticket). Abfahrt ist am 23.03. um ca. 15:30 Uhr an der Schießhalle in Blomberg. Über die genaue Abfahrtszeit wird einige Tage vor dem Spiel informiert.

    Wichtige Information:
    Die Fanfahrt kann nur stattfinden, wenn sich mindestens 30 Personen angemeldet haben! Eine Vorauszahlung wird erst erforderlich, sobald die Mindestteilnehmerzahl erreicht wurde. Nach Eingang der Zahlung ist der reservierte Platz im Anschluss verbindlich gebucht. Die Zahlungsinformationen werden Euch ebenfalls nach Erreichen der Mindestteilnehmerzahl per E-Mail oder telefonisch mitgeteilt.

    Zweiter Sieg in Folge für Blombergs Handballerinnen

    Die HSG Blomberg-Lippe hat mit einem deutlichen 20:35-Auswärtssieg bei den Wildcats vom SV Union Halle-Neustadt die nächsten zwei Punkte eingefahren. Die Gastgeberinnen taten sich von Beginn an schwer gegen den lippischen Bundesligisten. Bereits in der ersten Halbzeit hatten sich die Nelkenstädterinnen eine 10:19-Führung erspielt. Beste Werferin für die HSG war Ona Vegué mit acht Treffern.

    Überragende erste Halbzeit aus Sicht der HSG

    Zu Beginn der Partie konnten sich die Nelkenstädterinnen in den Anfangsminuten eine 1:3-Führung erarbeiten. Die Defensive der HSG stand, wie in der Vorwoche gegen Zwickau, sehr kompakt und die Blomberger Handballerinnen verteidigten aggressiv und aufmerksam. Dahinter erwischte HSG-Torhüterin Melanie Veith einen guten Start ins Spiel und konnte mit mehreren Paraden glänzen. Alexia Hauf erhöhte mit ihrem zweiten Treffer im Spiel in der zwölften Minute auf 3:6. Auch eine zwischenzeitliche Auszeit von Wildcats-Trainer Till Wiechers änderte zunächst wenig am Spielverlauf. Die Schützlinge von HSG-Chefcoach Steffen Birkner rührten teilweise in der Abwehr Beton an und ließen bis zur 19. Minute nur drei Gegentore zu. Nachdem Laetitia Quist zur 5:12-Führung für den lippischen Bundesligisten getroffen hatte, nahmen die Gastgeberinnen kurz danach bereits ihr zweites Time-Out. Die HSG agierte weiterhin sehr souverän und konzentriert. Als Ona Vegué ihren dritten Siebenmeter erfolgreich verwandelte, war die Führung der Nelkenstädterinnen bereits auf 6:14 angewachsen. Wenige Sekunden vor dem Halbzeitpfiff erzielte Kapitänin Laura Rüffieux das 10:19, sodass die Blombergerinnen mit einem deutlichen 9-Tore-Vorsprung in die Pause gingen.

    Die zweite Hälfte begann ähnlich wie der erste Spielabschnitt. Melanie Veith parierte weiterhin zahlreiche Wurfversuche der Hallenserinnen und in der Offensive wurde geduldig bis zur hundertprozentigen Wurfchance gespielt. Beim 13:24 in der 38. Spielminute lag die HSG mit elf Toren in Front. Cheftrainer Steffen Birkner nutzte den deutlichen Vorsprung und wechselte viel durch. Doch auch das tat dem Lauf der Nelkenstädterinnen keinen Abbruch. Bis zur 48. Minute führte der lippische Bundesligist mit 17:29. Auch die eingewechselte Zoe Ludwig stand ihrer Torhüterpartnerin in nichts nach und zeigte direkt nach ihrer Einwechslung einige starke Paraden. Die HSG blieb weiterhin voll fokussiert und baute den Abstand Stück für Stück aus. Alles in allem war es über 60 Minuten eine hervorragende Leistung des lippischen Bundesligisten in allen Mannschaftsteilen. Am Ende stand ein auch in der Höhe verdienter 20:35-Auswärtssieg zu Buche.

    HSG-Cheftrainer Steffen Birkner war nach der Partie voll des Lobes für seine Mannschaft: „Wir sind eine junge Mannschaft und haben immer wieder Wellentäler in unserem Spiel, aber auch in der ganzen Saison. Uns war klar, dass wir heute sehr gut verteidigen müssen. Das ist unsere Philosophie. Wir brauchen jedes Spiel Herz, Kampf und Leidenschaft. Das haben wir heute gut auf die Platte bekommen und auch spielerisch sehr gute Lösungen gefunden. Das macht mich sehr stolz. Wir haben heute eine überragende Mannschaftsleistung über 60 Minuten gesehen. Besonders hervorheben möchte ich aber Ann Kynast, die in den letzten Wochen sehr mit sich gehadert hat, aber heute ein starkes Spiel gemacht hat und bei ihr viele Dinge super funktioniert haben. Dieses Sonderlob hat sie sich absolut verdient!“

    Das nächste Spiel der HSG Blomberg-Lippe findet bereits am kommenden Freitag, dem 16. Februar, statt. Dann empfangen Laura Rüffieux und Co. Borussia Dortmund in der Nelkenstadt. Anwurf der Partie ist um 19:00 Uhr in der Halle an der Ulmenallee. Tickets für die Begegnung mit den Schwarz-Gelben gibt es noch in der HSG-Geschäftsstelle oder im Online-Ticketshop auf www.diehsg.de.

     

    Tore für die HSG Blomberg-Lippe: Vegué (8/5), Rüffieux (6), Kühne (5), Kynast (4), Quist (4), Ruwe (3), Hauf (2), Frey (2/1), Rajes (1)

    Tore für SV Union Halle Neustadt: Niewiadomska (5/2), Lundström (4/2), Röpcke (3), Woch (3), Mikkelsen (2), Wipper (1), Strauchmann (1), Reuthal (1)

    In der vergangenen Woche war der Reporter Frank Schröder von Radio Lippe zu Gast in der HSG-Akademie in Blomberg. Dabei interviewte er u. a. Internatsleiterin Nina Lohmann zu den Abläufen und Strukturen in der Nachwuchsakademie des lippischen Bundesligisten. Auch mit den HSG-Nachwuchsspielerinnen Lotta Schulte, Inken Vogel und Svea Hermeling sprach der Moderator über den Alltag und das Leben in einer Handball-Akademie.

    Den kompletten Beitrag bei Radio Lippe gibt es hier: https://www.radiolippe.de/nachrichten/lippe/detailansicht/die-handball-wgs-von-blomberg.html

     

    Die Partner und Sponsoren der HSG Blomberg-Lippe zu Gast bei pro office

    Am 16.01. lud die HSG gemeinsam mit ihrem Partner pro office ihre Sponsoren und Partner zum ersten Sponsorenevent des neuen Jahres zu pro office in Lemgo ein. Dieses versprach nicht nur spannende Einblicke in die Welt des Handballs, sondern auch inspirierende Impulse zum Thema New Work und innovative Arbeitsplatzkonzepte.

    Die Veranstaltung begann mit einer herzlichen Begrüßung durch HSG-Geschäftsführerin Franziska Rautauoma, gefolgt von einem lebendigen Sporttalk mit Rückraumspielerin Nele Franz und Torwarttrainer Ronny Krüger. Gemeinsam gaben sie einen Ausblick auf die Rückrunde der aktuellen Saison und die Vorfreude auf die noch kommenden sportlichen Herausforderungen.

    Luca Stracke, Workplace Consultant bei pro office in Lemgo, ließ die Gäste im Anschluss in die moderne Arbeitswelt eintauchen. In einem inspirierenden Impulsvortrag sprach er über den Wandel der Arbeitswelt und die neugestaltete pro office Fläche namens „Flex“. Die ehemalige Ausstellung an der Herforder Straße wurde im letzten Jahr aufwändig umgebaut und saniert, um Raum für die Anforderungen der neuen Arbeitswelt zu schaffen.

    Das „Flex“ ist mehr als nur ein Büro – es ist ein Statement für die Zukunft. Statt einer herkömmlichen Schreibtischwüste erwartet die Mitarbeitenden und Besucher hier eine völlig neue Arbeitsumgebung. pro office setzt mit dieser Neugestaltung ein klares Zeichen für den bevorstehenden Generationswechsel und zeigt, dass man den Herausforderungen der modernen Arbeitswelt positiv gegenübersteht.

    Nach dem Vortrag folgte ein geführter Rundgang durch die neu gestalteten Räumlichkeiten. Die Sponsoren der HSG konnten hautnah erleben, wie innovative Arbeitsplatzkonzepte in der Praxis aussehen und welchen Mehrwert sie für die Mitarbeitenden schaffen können. Der Rundgang ermöglichte nicht nur einen Blick hinter die Kulissen von pro office, sondern bot auch Raum für vertiefende Gespräche und den Austausch von Ideen.

    Der Abend war geprägt von Partnerschaft, Sportgeist und innovativen Impulsen. Die HSG Blomberg-Lippe bedankt sich bei pro office für die wunderbare Veranstaltung und die besondere Gastfreundschaft.

    Die HSG Blomberg-Lippe empfängt zum Heimspiel am 14. Spieltag der Handball Bundesliga Frauen den BSV Sachsen Zwickau. Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge wollen die Blombergerinnen zum Start in die Rückrunde einen Sieg einfahren. Der Anwurf der Partie erfolgt um 18:00 Uhr in der Sporthalle an der Ulmenallee in Blomberg. Karten für das Spiel gibt es noch im Onlineshop, an der Tageskasse oder in der HSG-Geschäftsstelle.

    HSG will zurück in die Erfolgsspur

    Nachdem sich die Mannschaft von Cheftrainer Steffen Birkner am letzten Spieltag dem Spitzenteam aus Bietigheim knapp geschlagen geben musste, wollen Laura Rüffieux und Co. endlich wieder einen Sieg einfahren. Mit dem BSV Sachsen Zwickau gastiert der aktuelle Tabellenzwölfte zum Rückrundenstart in der Nelkenstadt. Gegen die Gäste aus Sachsen soll der neunte Saisonsieg gelingen. Im Hinspiel am ersten Spieltag gelang dem lippischen Bundesligisten ein deutlicher 20:32-Auswärtserfolg. Dabei taten sich die Blombergerinnen vor allem in der ersten Halbzeit lange schwer. Erst im Laufe der zweiten Spielhälfte konnten sich die Nelkenstädterinnen deutlich absetzen, um am Ende zwei Punkte mit auf die Heimreise zu nehmen.

    BSV Sachsen Zwickau im Überblick

    Die Sächsinnen stehen aktuell mit 6:20 Punkten auf einem Abstiegsplatz. Nur drei Siege aus 13 Spielen konnte die Mannschaft von Cheftrainer Norman Rentsch in der Hinrunde einfahren. Zuletzt musste der BSV vier Niederlagen in Folge einstecken. Darunter die bittere Auswärtsniederlage beim direkten Tabellennachbarn in Bad Wildungen. Dass die Mannschaft aus Sachsen aber auf keinen Fall zu unterschätzen ist, zeigte der überraschende Heimsieg gegen die TuS Metzingen und der wichtige Auswärtssieg kurz nach Weihnachten bei den Wildcats in Halle. Beste Torschützinnen bei den Zwickauerinnen sind aktuell Ema Hrvatin mit bisher 94 Saisontoren und Diana Magnusdottir mit 62 Saisontoren. Die 26-jährige Magnusdottir fällt jedoch mit einem Mittelhandbruch vorerst aus. Auch im Tor haben die Gäste einen starken Rückhalt. Die brasilianische Torhüterin Caroline Martins konnte in der bisherigen Saison schon 129 Paraden zeigen und liegt damit ligaweit auf dem zweiten Platz.

    Außerdem dürfen sich die HSG-Fans auf ein altbekanntes Gesicht freuen. Die ehemalige HSG-Spielerin Emma Montag, die in der letzten Saison mit der A-Jugend der HSG den Deutschen Meistertitel feiern konnte, läuft seit dieser Spielzeit für den Club aus Sachsen auf.

    „Wir starten in die Rückrunde gegen einen Gegner, der auf keinen Fall zu unterschätzen ist. Sie werden mit viel Wut im Bauch zu uns kommen aufgrund der Niederlage in Bad Wildungen. Wir müssen unsere Leistung abrufen, um siegreich zu sein. Dafür brauchen wir eine hundertprozentige Leistungsfähigkeit in allen Mannschaftsteilen. Zudem müssen wir deutlich effektiver sein als gegen Bietigheim und strukturiert verteidigen. Natürlich hoffen wir auf die Unterstützung unseres fachkundigen Publikums“, warnt Cheftrainer Steffen Birkner vor dem Rückrundenauftakt.

    Personelle Situation

    Neben der Langzeitverletzten Nele Franz wird Trainer Birkner auch weiterhin auf Stefanie Kaiser verzichten müssen. Die österreichische Nationalspielerin wurde am heutigen Freitag erfolgreich am Fuß operiert. 
    Die Partie am Samstag wird vom Schiedsrichtergespann Markus Hurst und Mirko Krag geleitet. Die Partie kann zudem wie gewohnt im kostenpflichtigen Livestream auf sportdeutschland.tv (ab 17:45 Uhr) und DYN verfolgt werden.

    „Sie hat mit konstanten Leistungen gezeigt, dass sie ein wichtiger Bestandteil des Kaders sein kann.“

    Die HSG Blomberg-Lippe kann einen weiteren wichtigen Baustein für den Kader in der neuen Saison 2024/2025 vermelden. Torhüterin Zoe Ludwig hat ihren im Sommer auslaufenden Vertrag um zwei weitere Jahre bis zum 30.06.2026 verlängert. Damit bildet sie auch über den Sommer hinaus gemeinsam mit Melanie Veith das Gespann im Tor der Nelkenstädterinnen.

    Im Sommer 2022 wechselte die am 05.06.1999 in Oberkirch (Baden-Württemberg) geborene Ludwig vom damaligen Erstligisten HL Buchholz 08-Rosengarten zum lippischen Bundesligisten. Insgesamt drei Jahre hütete sie das Tor des Vereins aus der Nordheide. Parallel dazu war die sympathische Baden-Württembergerin mit einem Doppelspielrecht für den Buxtehuder SV ausgestattet. Davor lief sie für die HSG Freiburg auf. Auch bei den Breisgauerinnen blieb sie insgesamt drei Spielzeiten. Seit der Saison 2022/2023 bildet sie mit Melanie Veith ein starkes Duo zwischen den Pfosten bei der HSG Blomberg-Lippe. Schon oft konnte Ludwig ihre Fähigkeiten in der Vergangenheit unter Beweis stellen. In dieser Saison überzeugte die 1,79 Meter große Torfrau besonders beim Heimsieg gegen die HSG Bensheim/Auerbach. Auch bei den Auswärtserfolgen in Solingen und Leverkusen ebnete sie den Blombergerinnen mit ihren Paraden den Weg zum Sieg. Neben dem Handballfeld arbeitet die 24-Jährige als Vertretungslehrerin an einer Grundschule in Lemgo.

    Zoe Ludwig fühlt sich wohl im Lipperland und freut sich über die Vertragsverlängerung bei der HSG: „Ich freue mich, noch mindestens zwei Jahre das Trikot für Blomberg tragen zu dürfen. Hier stimmt einfach das Gesamtpaket. Sowohl sportlich als auch privat fühle ich mich hier in Lippe sehr wohl, was mir die Entscheidung, meinen Vertrag zu verlängern, leicht gemacht hat. Ich bin sehr gespannt auf die nächsten Jahre bei der HSG und möchte mich persönlich stets weiterentwickeln.“

    „Ich freue mich über die Vertragsverlängerung von Zoe Ludwig. Sie hat mit konstanten Leistungen gezeigt, dass sie ein wichtiger Bestandteil des Kaders sein kann. Zoe hat sich bei uns sehr gut entwickelt, vor allem durch die Arbeit von unserem Torwarttrainer Ronny Krüger. Sie ist eine sehr fleißige Torhüterin, die ihre Qualitäten vor allem bei der Abwehr von Würfen aus der Nahwurfzone hat. Mit Zoe Ludwig und Melanie Veith haben wir ein gutes Torwartgespann mit unterschiedlichen Stärken und Entwicklungsfeldern. Zoe ist mit ihrer Entwicklung natürlich noch nicht am Ende. Da wird es darum gehen, in den nächsten Jahren ihr Potenzial noch weiter zu steigern“, äußert sich Cheftrainer Steffen Birkner zufrieden über den Verbleib von Zoe Ludwig an der Ulmenallee.

    Zoe Ludwig bildet auch über den Sommer hinaus gemeinsam mit Melanie Veith das Gespann im Tor der HSG. (Weib’z Fotografie)

    Auch HSG-Geschäftsführerin Franziska Rautauoma ist glücklich über die Verlängerung: „Mit Zoe konnten wir einen weiteren wichtigen Baustein für die kommende Saison schließen. Wir freuen uns, dass Zoe uns noch mindestens zwei Spielzeiten erhalten und somit auch eine gewisse Kontinuität auf der Torhüterinnen-Position bestehen bleibt. Zoes Entwicklung ist noch nicht abgeschlossen, aber ihre Leistungen wie gegen Bensheim zeigen eine erfolgreiche Tendenz, auf die wir weiter aufbauen wollen.““

    Die HSG Blomberg-Lippe trauert um seinen langjährigen Nachwuchsbetreuer Dietmar Lassotta, der am 21. Januar 2024 im Alter von 63 Jahren überraschend verstorben ist. Die Nachricht von seinem Tod hat uns tief getroffen und wir sind immer noch geschockt über den plötzlichen Verlust.

    Dietmar war bis Ende der vergangenen Saison viele Jahre Mannschaftsbetreuer unseres Drittligateams und unserer weiblichen A-Jugend. Zum Abschluss gewann er im letzten Jahr mit unserer weiblichen A-Jugend beim Final Four in Blomberg die Deutsche Meisterschaft.

    Auch neben seiner jahrelangen Tätigkeit als Betreuer engagierte sich Dietmar ehrenamtlich in vielen Bereichen rund um die HSG. Zum Beispiel organisierte und verwaltete er den Fahrplan der HSG-Bullis. Zudem war er viele Jahre Teil des Vorstandes des Fanbase HSG Blomberg-Lippe e. V.

    Der gesamte Verein ist dankbar für alles, was Dietmar Lassotta für die HSG Blomberg-Lippe geleistet hat. Die HSG Blomberg-Lippe möchte seiner Familie und allen Angehörigen, Freunden und Bekannten ihr tiefempfundenes Beileid aussprechen. Er wird der HSG sehr fehlen.

    Das HVG (Hermann-Vöchting-Gymnasium Blomberg) und die HSG Blomberg-Lippe haben ihre jahrelange erfolgreiche Zusammenarbeit in einer erneuerten und erweiterten Kooperationsvereinbarung verlängert.
    Der Schulleiter des HVG Blomberg, Michael Hanke und die Mitglieder der HSG Blomberg-Lippe Willi Schröder, Marco Dux und Franziska Rautauoma unterstreichen mit dieser gemeinsamen Erklärung ihren Willen, im Sinne der jungen Leistungssportlerinnen weiterhin bestmöglich zu kooperieren. Dies schließt auch (weiterhin) neutrale Gesprächsangebote über die Schule ein. Auf operativer Ebene wurden dabei Christian und Marco Dux seitens des HVG und Nina Lohmann und Timon Döring seitens der HSG als Koordinator/innen der Zusammenarbeit benannt.

    Das Konzept des HVG ist bereits seit Jahren durch eine sportliche und schulische Förderung von jungen leistungsorientierten Schülerinnen und Schülern geprägt und bietet alles Notwendige, um die schulische und sportliche Förderung der Schülerinnen und Schüler sinnvoll miteinander zu verbinden.

    Durch die Kooperation von Schule und Handballspielgemeinschaft und die ortsnahe Unterbringung der Schülerinnen in der Akademie sind kurze, schnelle und direkte Erreichbarkeiten in örtlicher und kommunikativer Hinsicht gewährleistet. Den Schülerinnen werden auch weiterhin im HVG-Ansprechpartner*innen außerhalb von Abhängigkeiten zur Verfügung stehen, die bei Drucksituationen unterstützen. Es werden Präventions- und Interventionsmaßnahmen institutionalisiert, um möglichem übergriffigen Verhalten sowie ggf. physischer und psychischer Gewalt angemessen unterstützend zu begegnen.

    Dabei sollen vor allem besonders talentierte Schülerinnen und Schüler dabei unterstützt werden, ihren zeitintensiven Sport mit ihren schulischen Prioritäten zu verbinden. Dies beinhaltet konkrete sportliche und schulische Fördermaßnahmen, wie zum Beispiel Trainingsmöglichkeiten im Vormittagsbereich, die Möglichkeit im Schulsportunterricht eine Trainer-C-Lizenz zu erwerben und die Teilnahme am Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ sowie ein regelmäßiges Angebot von Stütz-, Förder- und Nachführunterricht, Lerncoaching und Hilfe bei den Hausaufgaben. Die jungen Leistungssportlerinnen erfahren so auch durch die zeitliche Entlastung ihres Tagesablaufs in Blomberg die gleichen Vorteile wie an einer NRW-Sportschule.

    Bereits im Januar 2010 schlossen das HVG und die HSG eine Kooperationsvereinbarung ab und dürfen sich seitdem als „Partnerschule des Leistungssports“, bzw. als „Sportakademie“ bezeichnen.