Herzlich willkommen, Aurora!

Category Archive: Internat

    Aurora Kryeziu wechselt zum Beginn des nächsten Schuljahres zur HSG-Akademie

    Wenn Vivien David die HSG-Akademie im Sommer 2020 nach dem Abitur gen Süden zum VfL Waiblingen verlassen wird, bekommt Yasmin Friesen zwischen den Pfosten Unterstützung durch Aurora Kryeziu.

     

    Aurora Kryeziu in Aktion, Foto: privat

     

    Aurora wird sich der HSG Blomberg-Lippe anschließen und im Wohnpark des Elisenstifts in eine Wohngemeinschaft der HSG-Akademie einziehen. Wie bereits erwähnt ist Aurora Torhüterin. Sie wurde am 10.07.2004 in Gladbeck geboren und besucht dort derzeit das Riesener Gymnasium Gladbeck. Aurora strebt als Schulabschluss das Abitur an.

    Sie wird in Blomberg die sehr gute Kooperation und Abstimmung der HSG Blomberg-Lippe mit dem Hermann-Vöchting-Gymnasium als Partnerschule des Leistungssports nutzen, um in der Schule und im Sport gleichermaßen erfolgreich sein zu können. Sie wird den Weg der optimalen schulischen Ausbildung unter Leistungssportgesichtspunkten gehen, den vor ihr seit der Gründung der HSG-Einrichtung im Jahr 2003 viele Absolventinnen erfolgreich gegangen sind.

    Aurora vertritt derzeit die Farben des VfL Gladbeck und ist Rechtshänderin. Sie ist von der Kreisauswahl in die Westfalenauswahl berufen worden. Nach einer Einladung im letzten Jahr zu einem Lehrgang der deutschen U-15 Nationalmannschaft gehört sie nunmehr zum erweiterten Kader der U-15 Nationalmannschaft.

     

    Aurora Kryeziu im Portrait, Foto: privat

    Aurora Kryeziu im Portrait, Foto: privat

     

    Natürlich liegt der Fokus von Aurora auf dem Handball. Sie interessiert sich darüber hinaus aber auch für Sport im Allgemeinen.

    Alle Türen hier in Blomberg stehen für Dich weit offen, Aurora!

    Wir freuen uns auf Dich!

    Emma Montag steht als Neuzugang für die HSG-Akademie fest

    Das Abitur steht für einige Spielerinnen der HSG-Akademie vor der Tür, so dass mit dem Abschluss der Schulzeit sich für sie auch der Abschied aus der HSG-Akademie ankündigt.

    Zu Beginn des nächsten Schuljahres wird Emma Montag einen der Akademie-Plätze einnehmen.

    Emma wurde am 21.09.2004 in Bautzen geboren. Sie besuchte von 2011 bis 2014 die Grundschule Gregor Mättig in Bautzen. Seit dem Jahr 2015 ist sie Schülerin des Schillergymnasium Bautzen, wo sie derzeit die 9. Klasse absolviert. Mit dem Wechsel in die HSG-Akademie wird Emma zum Hermann-Vöchting-Gymnasium mit dem Ziel wechseln, dort erfolgreich das Abitur abzulegen.

    Emma Montag in Aktion, Foto: privat

    Sportlich ist Emma seit 2013 und ihrem E-Jugendalter beim HC Rödertal zu Hause. Im Jahr 2016 wurde sie mit ihrem D-Jugendteam Sachsenmeister und hat im Kadersystem des deutschen Spitzensports den D-Kader-Status erreicht. Mit der Landesauswahl des Landes Sachsen erreichte Emma beim Deutschlandcup 2020 den hervorragenden dritten Platz.

    Emma ist Linkshänderin und dementsprechend auf dem Parkett überwiegend in der rechten Spielfeldseite bis hin zur Spielfeldmitte zu finden, wo sie auf mehreren Positionen variabel einsetzbar ist.

    Emma Montag privat, Foto: privat

    Emma hat sich ganz dem Handball verschrieben und möchte wie alle ihre Mitstreiterinnen in der Talentschmiede der HSG Blomberg-Lippe das erfolgreiche Nachwuchskonzept mit dem „Blomberger Weg“ für ihre optimale duale Weiterentwicklung nutzen. Neben dem erfolgreichen Schulabschluss mit dem Abitur wird sie sportlich das Traumziel Bundesliga konsequent verfolgen, das schon viele Spielerinnen der HSG-Akademie erreicht haben.

    Auf bald in unserer schönen Nelkenstadt, Emma!

    Wir freuen uns auf Dich!

     

     

     

     

    Marie Hasselfeldt von der TG Hörste vertritt mit Doppelspielrecht die verletzte Yasmin Friesen

    Das Erreichen des Viertelfinals um die Deutsche Meisterschaft ist ein Riesenerfolg für die weibliche A-Jugend um das Trainergespann Björn Piontek und Lasse Bracksiek.Das ist sicherlich nicht nur wegen der „Todesgruppe“ in der Zwischenrunde mit dem BV Borusssia Dortmund und SV Buxtehuder SV keine Selbstverständlichkeit.

    Denn ebenso wie zu Saisonbeginn plagten das Team wieder Sorgen um die Torhüterinnen. Vivien David meldete sich zwar kurz vor dem entscheidenden Spiel in Dortmund zum Training zurück. Aber Trainer Björn Piontek musste auf die verletzte Yasmin Friesen verzichten. Erneut nahm Björn Piontek Kontakt mit dem befreundeten Verein TG Hörste auf und bat um Hilfe. Das Trainergespann der TG Hörste, Dustin Lohde und Julia Gerdes, war in Abstimmung mit ihrer Torhüterin Marie Hasselfeldt sofort bereit, dem HSG-Team in dieser Situation wieder helfend zur Seite zu stehen. So vertrat Marie Hasselfeldt mit Doppelspielrecht ausgestattet im Trikot der HSG Blomberg-Lippe die verletzte Yasmin Friesen. Ein besonders großes Dankeschön der gesamten HSG Blomberg-Lippe gilt daher natürlich Marie Hasselfeldt, aber auch dem Trainergespann der TG Hörste, Dustin Lohde und Julia Gerdes, sowie der gesamten TG Hörste, die diese Hilfestellung möglich gemacht haben. Das zeugt von großem Sportsgeist und großer Solidarität für den Handballsport in der Region.

    Das Team erreichte in folgender Aufstellung am Wochenende das Viertelfinale um die Deutsche Meisterschaft:

    Vivien David und Marie Hasselfeldt im Tor sowie Nele Wenzel, Cara Weyres, Patricia Lazarevic, Paulina Harder, Mia Kernatsch, Alina Gaubatz, Emma Hertha, Marie Vrdoljak, Emma Ruwe, Emelyn van Wingerden, Nele Mönnich und Leni Ruwe.

     

    Feinjustierung der weiblichen A-Jugend beim Team-Timeout, Foto: Matthias Wieking

    Feinjustierung der weiblichen A-Jugend beim Team-Timeout, Foto: Matthias Wieking

     

     

     

     

    Weibliche B-Jugend im Hinspiel gegen HTV Hemer gefordert

    Die B-Mädels der HSG um Trainer Lasse Bracksiek haben die Oberliga-Runde als Tabellenerste abgeschlossen und treffen im Halbfinale um die Westfalenmeisterschaft auf HTV Hemer.

    Das Halbfinalhinspiel um die Westfalenmeisterschaft wird am 04.03.2019 um 19.30 Uhr in der Sporthalle an der Blomberger Ulmenallee ausgetragen. Das Rückspiel folgt bereits wenige Tage später am 07.03.2020 um 15.00 Uhr in Hemer. Wenn die HSG-Mädels in der Endabrechnung diese Spiele erfolgreich gestalten und in die Finalspiele um die Westfalenmeisterschaft einziehen, sind sie als Finalist bereits für die weiterführenden Spiele zur Deutschen Meisterschaft qualifiziert.

    Daher ist es umso wichtiger, im Hinspiel eine gute Grundlage für das Rückspiel und für den Finaleinzug zu legen. Natürlich wird das Trainerteam und die Spielerinnen alles dafür tun, um das Spiel erfolgreich zu gestalten. Aber sie brauchen auch die gewohnte und lautstarke Unterstützung von der Tribüne als Rückhalt in dieser Situation.

    Die Cafeteria ist geöffnet. Für das leibliche Wohl aller Besucher ist also bestens gesorgt.

    Wir sehen uns in der Sporthalle an der Blomberger Ulmenallee!

    Ein verschworene Gemeinschaft – die HSG-B-Jugend, Foto: Matthias Wieking

     

     

    Sieg über Friesenheim

    Die A-Mädchen der HSG Blomberg-Lippe haben durch einem 33:18 (17:9) Erfolg gegen die TSG Friesenheim in Dortmund die Zwischenrunde der Jugendbundesliga auf dem 2. Platz abgeschlosen und somit das Viertelfinale um die Deutsche Meisterschaft erreicht.
    Staffelsieger der JBLH-Gruppe 2 wurde Borussia Dortmund.

    Gegner im VF sind die A-Mädels von Bayer Leverkusen.

    • Weitere Informationen folgen

    Entscheidendes Spiel der weiblichen A-Jugend gegen TSG Friesenheim in Dortmund

    Das Team der weiblichen A-Jugend unter HSG-Trainer Björn Piontek und Co-Trainer Lasse Bracksiek tritt am 01.03.2020 um 14.00 Uhr in der Jugendbundesliga weiblich zum entscheidenden Spiel gegen die TSG Friesenheim auf neutralem Boden in Dortmund an.

    In der Zwischenrunde zur Deutschen Meisterschaft war die Mannschaft in Gruppe 2 mit den als sehr stark gehandelten Teams des BV Borussia Dortmund und des Buxtehuder SV eigentlich mit schlechten Chancen gestartet, da nur die zwei Gruppenbesten in das Viertelfinale zur Deutschen Meisterschaft einziehen. Aber durch eine unbändig starke Leistung im Heimspiel gegen den Buxtehuder SV errangen die Nelkenstädterinnen einen 26:23-Sieg und haben sich damit verdient die Tür ein wenig geöffnet, trotz sehr starker Gruppenbesetzung in das Viertelfinale einziehen zu können.

    Voraussetzung dafür ist natürlich ein Sieg gegen die TSG Friesenheim. Sicherlich  werden Patricia Lazarevic & Co alles in die Waagschale werfen und daran setzen, um die Partie erfolgreich zu gestalten. Dann bleibt der Ausgang des nachfoglenden Spiel des BV Borussia Dortmund gegen den Buxtehuder SV an demselben Tag und derselben Spielstätte um 16.30 Uhr abzuwarten, bis die Viertefinalteilnehmer der Gruppe 2 feststehen.

    Alle HSG-Teams, -Freunde und -Förderer werden mit den Gedanken beim Team sein und ganz fest die Daumen drücken, um das eigentlich unmöglich Geglaubte doch noch wahr werden zu lassen.

     

    Das Bundesliga-Team der weiblichen A-Jugend

     

    HSG Blomberg-Lippe II – 1. FSV Mainz 05 28:27 (17:14)

    In der 3 Liga West waren die Nelkenstädterinnen vor heimischer Kulisse auf Wiedergutmachung für die deutliche 31:23 Niederlage aus dem Hinspiel in Mainz aus. Allerdings musste HSG-Trainer Björn Piontek auf Patricia Lazarevic und Flora Müller verzichten.

    In der Sporthalle an der Blomberger Ulmenallee entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, in dem sich kein Team zunächst entscheidend absetzen konnte. Beim Spielstand von 13:13 in der 25. Spielminute gelangen Emma Hertha für die Gastgeberinnen aber drei Tore in Folge ohne Gegentor der Mainzerinnen. Diesen Vorsprung  konnten die Piontek-Schützlinge bis zum Pausentee beim Spielstand von 17:14 halten.

    Im zweiten Spielabschnitt bauten Cara Reiche & Co den Vorsprung bis zur 46. Minute auf 25:21 aus, als Nele Mönnich einnetzte. Danach kamen die Gäste immer besser ins Spiel und dominierten das Spielgeschehen. Zwölf Minuten wollte den Blombergerinnen kein Tor mehr gelingen. Beim Spielstand von 25:27 in der 58. Spielminute schienen die Mainzerinnen das Spielt gedreht zu haben und auf die Siegerstraße eingebogen zu sein. Aber die Gastgeberinnen spielten und kämpften sich zurück und machten das schier Unmögliche wahr. In den letzten 2 Spielminuten, erzielten Ndidi Agwudenu per Siebenmeter, Munia Smits und Nele Mönnich drei Tore ohne Gegentor der Mainzerinnen und stellten den Endstand von 28:27 her – ein Sieg des Willens, der Moral und der mannschaftlichen Geschlossenheit.

    Nach dem Spiel sah Trainer Björn Piontek bei seinem blutjungen Team natürlich einige Entwicklungsfelder, war aber von der kämpferischen Leístung, dem Einsatzwillen auch in schwierigsten Situationen und der Mentalität seiner Mannschaft, niemals aufzugeben, sehr beeindruckt. 

    Für die HSG Blomberg-Lippe am Ball:

    Louisa Rabeneick; Nele Wenzel (1), Cara Weyers, Paulina Harder, Mia Kernatsch, Munia Smits (4), Ndidi-Silvia Agwunedu (4/1), Cara Reiche (4), Emma Hertha (6), Emma Ruwe, Franziska Rolf, Emelyn van Wingerden (4), Nele Mönnich (5).

     

    Das HSG-Perspektivteam der 3. Liga West

  1. HSG startet in die Bundesligasaison der weiblichen A-Jugend am 07.09.2019 und am 08.09.2019 mit Heimspielen

    Kommentare deaktiviert für HSG startet in die Bundesligasaison der weiblichen A-Jugend am 07.09.2019 und am 08.09.2019 mit Heimspielen Marie Hasselfeldt von der TG Hörste vertritt mit Doppelspielrecht die verletzte Yasmin Friesen im Tor der HSG In der Gruppenphase der weiblichen Jugend-Bundesliga trägt die A-Jugend der HSG Blomberg-Lippe zwei Heimspiele am 07.09.2019 gegen die Füchse Berlin Reinickendorf und am 08.09.2019 gegen den VfL Bad Schwartau aus. Anwurf ist jeweils um 14.00 Uhr. Mit den beiden Heimspielen haben die Nelkenstädterinnen die große Chance, mit dem Heimvorteil und guten Ergebnissen den Grundstein für das Weiterkommen in die nächste Runde zu legen. Die beiden Gruppenersten der Gruppe qualifizieren sich für die weiterführenden Spiele. Allerdings gibt es in der Eliteliga des deutschen Jugendhandballs keine leichten Gegner und auch zwei Spiele an aufeinanderfolgenden Tagen fordern den Spielerinnen alles ab. Und dann kam im Vorfeld der Spiele noch ein großes Problem hinzu: Wegen der Verletzung von Torhüterin Yasmin Friesen stand Trainer Björn Piontek mit Vivien David nur eine Torhüterin zur Verfügung. Da die Belastung und damit einhergehend die Verletzungsgefahr bei zwei aufeinanderfolgenden Spielen ohne Wechselmöglichkeit für eine Torhüterin sehr groß ist, nahm Björn Piontek Kontakt mit dem befreundeten Verein TG Hörste auf und bat um Hilfe mit einem möglichen Doppelspielrecht für eine Torhüterin. Das Trainergespann der TG Hörste, Dustin Lohde und Julia Gerdes, war in Abstimmung mit ihrer Torhüterin Marie Hasselfeldt sofort bereit, dem HSG-Team in dieser Situation helfend zur Seite zu stehen. So wird Marie Hasselfeldt am kommenden Wochenende mit Doppelspielrecht ausgestattet im Trikot der HSG Blomberg-Lippe auflaufen. Ein besonders großes Dankeschön der gesamten HSG Blomberg-Lippe gilt daher natürlich Marie Hasselfeldt, aber auch dem Trainergespann der TG Hörste, Dustin Lohde und Julia Gerdes, sowie der gesamten TG Hörste, die diese Hilfestellung möglich gemacht haben. Das zeugt von großem Sportsgeist und großer Solidarität für den Handballsport in der Region.
    Weibliche A-Jugend Saison 2019/2020

    Weibliche A-Jugend Saison 2019/2020

    Unser Team der weiblichen A-Jugend auf dem nebenstehenden Foto: Hinten von links: Co-Trainer Lasse Bracksiek, Torwarttrainerin Melanie Veith, Emma Hertha, Leni Ruwe, Emma Ruwe, Marie Vrdoljak, Nele Wenzel, Nele Mönnich, Emelyn van Wingerden, Trainer Björn Piontek. Vorn von links: Patricia Lazarevic, Cara Weyres, Vivien David, Yasmin Friesen, Ida Monsehr, Mia Kernatsch. Es fehlen: Lucy Paßkönig, Mia Ziercke und Paulina Harder. HSG-Trainer Björn Piontek tritt mit einem sehr jungen Team an und geht die Aufgaben am Wochenende mit Respekt vor den hochkarätigen Gegnern, aber auch mit Zuversicht und großem Vertrauen in die Qualitäten seines Teams für ein erfolgreiches Abschneiden an. Dafür ist aber auch die Unterstützung der treuen Blomberger Fans von der Tribüne erforderlich, die wie gewohnt die Mädels tragen werden. Für das leibliche Wohl der Besucher ist wie immer durch das bewährte HSG-Cafeteria-Team bestens gesorgt. Wir sehen uns am Wochenende in der Sporthalle an der Blomberger Ulmenallee!  
  2. Herzlich willkommen, Mia!

    Kommentare deaktiviert für Herzlich willkommen, Mia!
    Mia Ziercke (rechts) mit Yasmin Friesen, Foto: privat

    Mia Ziercke (rechts) mit Yasmin Friesen, Foto: privat

    Mia Ziercke hat sich entschlossen, den „Blomberger Weg“ einer optimalen schulischen Ausbildung unter leistungssportlichen Gesichtspunkten zu gehen. Sie wird daher zum neuen Schuljahr ins HSG-Handballinternat wechseln und in den Genuss der großen Vorteile eines integrierten und über mehr als 15 Jahre ausgefeilten und immer wieder verbesserten Konzepts zur schulischen und sportlichen Entwicklung sowie zur Persönlichkeitsentwicklung kommen.

    Mia Ziercke wurde am 31.12.2003 in Minden geboren und wohnt in Ovenstädt in der Nähe von Petershagen.

    Mia spielte von 2010 bis 2016 beim SC Petershagen bzw. bei der JSG Petershagen/Lahde/Quetzen bei den Minis bis zu den D-Mädchen und von 2016 bis 2019 beim HSV Minden-Nord bei den C- und B-Mädchen.

    Mia ist Rechtsänderin und auf der Linksaußen-Position zu Hause. Sie wurde mit den C-Mädchen bereits Westfalenmeister in den Jahren 2017 und 2018 und Westdeutscher Vizemeister im Jahr 2018. Erst kürzlich in diesem Jahr errang Mia als Spielerin der Westfalenauswahl mit ihrem Team die Silbermedaille beim Deutschland-Cup der Auswahlmannschaften aller deutschen Bundesländer.

    Mit dem Umzug ins HSG-Handballinternat am Blomberger Lehmbrink im Mehrgenerationenhaus des Elisenstifts ist für Mia ein Schulwechsel zum Hermann-Vöchting-Gymnasium verbunden. Das Hermann-Vöchting-Gymnasium geht als anerkannte Partnerschule des Leistungssports auf die individuellen Belange der HSG-Internatis ein und stellt wegen der hohen Mehrfachbelastung der Internatis mit gezieltem und qualifiziertem Stütz- und Nachführunterricht abgestimmt mit der Internatsleitung eine optimale Schulausbildung sicher, die oberste Priorität im HSG-Internatskonzept hat.

    Ganz unabhängig von den in der öffentlichen Wahrnehmung oftmals im Fokus stehenden sportlichen Ergebnissen und Erfolgen wird Mia also auch beste Voraussetzungen für eine sehr gute schulische Ausbildung als wichtigste Grundlage für ihre beruflichen Zukunftsperspektiven genießen können.

    Auf bald in unserer schönen Nelkenstadt, Mia!

    Wir freuen uns auf Dich!