Category Archive: News

    Liebe HSG-Fans,

    unsere Geschäftsstelle macht eine einwöchige Sommerpause.

    Von daher haben wir in der Woche vom 17.06. bis einschließlich dem 21.06. geschlossen.

    Ab dem 25.06. sind wir dann wieder wie gewohnt für euch da.

     

    Schöne Grüße

    Euer HSG-Team

     

    Liebe Vereinsmitglieder,

    wir laden Sie und Euch hiermit herzlich zur Vertreterversammlung der HSG Blomberg Lippe ein:
    Donnerstag, 27.06.2024 um 19:00 Uhr
    in der Mensa des Schulzentrums Blomberg

    Tagesordnung
    1. Begrüßung / Genehmigung der Tagesordnung
    2. Wahl eines Protokollführers
    3. Feststellung der ordnungsgemäßen Einberufung und der Beschlussfähigkeit der Vertreterversammlung
    4. Bericht des Präsidiums mit Aussprache
    5. Wahl der Präsidiumsmitglieder
    6. Verschiedenes

    Mit sportlichen Grüßen

    Lars-Peter Krusch, Marco Dux, Willi Schöder, Joachim Ridder, Jan Schwensfeger

    Auch in dieser Saison folgten wieder zahlreiche Partner und Unterstützer der HSG Blomberg-Lippe der Einladung zum Sponsorenevent beim Saisonabschluss 2023/24, welches dieses Mal in den sehr schön hergerichteten Räumlichkeiten der DMV GROUP in Bad Pyrmont stattfand.

    HSG-Geschäftsführerin Franziska Rautauoma begrüßte gemeinsam mit Lars Diedrichs, geschäftsführender Gesellschafter der DMV GROUP, alle anwesenden Gäste inklusive der Bundesligamannschaft samt Staff. Anschließend berichtete Lars Diedrichs in einem kurzweiligen Vortrag über die Unternehmensgruppe und die Aufgaben eines Full-Service-Vermarkters für Health & Beauty Produkte. Von einigen der nationalen und internationalen Marken, für die die DMV GROUP sämtliche Marketing- und Vertriebsaufgaben übernehmen, konnten sich die anwesenden Personen im Anschluss selbst ein Bild machen und die Produkte zuhause testen.

    Weiter ging es anschließend mit einem interessanten Sporttalk, bei dem HSG-Bundesligaspielerin Laetitia Quist und Cheftrainer Steffen Birkner gemeinsam auf die abgelaufene Saison zurückblickten und einen kleinen Ausblick wagten. Als Fazit lässt sich sagen, dass die HSG eine ordentliche Saison mit einigen Höhen und Tiefen gespielt hat. Um das ambitionierte Ziel des vierten Platzes zu erreichen, muss sich die HSG allerdings sportlich und strukturell bzw. finanziell noch etwas entwickeln. Nichtsdestotrotz besteht für die Nelkenstädterinnen noch die Chance, mittels einer Wildcard am europäischen Wettbewerb teilzunehmen.

    Nach dem offiziellen Part folgten bei leckerem Finger-Food viele interessante Gespräche in geselliger Atmosphäre zwischen den Partnern, den Spielerinnen und Verantwortlichen. Die HSG Blomberg-Lippe bedankt sich beim Top-Sponsor und langjährigem Partner DMV GROUP für die tolle Gastfreundschaft, das gemütliche Ambiente, welches extra für den Abend geschaffen wurde und für den sehr gelungenen Abend!

    Liebe HSG-Fans,

    unsere Geschäftsstelle bleibt am Freitag, den 31.05.2024, geschlossen.

    Ab Dienstag, dem 04.06.2024, sind wir wie gewohnt wieder für Euch da.

    Die HSG Blomberg-Lippe hat durch die cco netzwerke GmbH aus Lage zuletzt eine Schulung zur Mentalen Ersthilfe durchführen lassen.

    Sechs Interessierte folgten der Einladung der HSG und ließen sich in zwölf Stunden an zwei Tagen durch das Institut für Organisations- und Persönlichkeitsentwicklung weiterbilden. Die Teilnehmenden kamen dabei sowohl aus dem Breiten- als auch aus dem Leistungssportbereich der HSG Blomberg-Lippe.

    Das grundlegende Ziel der Mentalen Ersthilfe besteht in dem Erkennen und Ansprechen psychischer Belastungen und Erkrankungen, bevor sie sich manifestieren. Den Teilnehmenden wurde Sicherheit im Umgang mit psychischen Problemen vermittelt und psychische Gesundheit sichtbarer gemacht. Mentale Ersthelfer sollen eine Brücke zwischen den Betroffenen und Angeboten zur Hilfestellung bauen, sie auf ihrem Weg ein stückweit begleiten und somit einen niedrigschwelligen Zugang darstellen.

    Daher gehörten zu den Inhalten der Schulung insbesondere Hintergrundwissen und Relevanz der mentalen Ersthilfe inklusive Schutz- und Belastungsfaktoren, Warnsignale psychischer Auffälligkeiten (z.B. Depression, Angststörungen, Abhängigkeitserkrankungen), die eigene Rolle und Haltung inklusive Empathie, Akzeptanz und Kongruenz/Echtheit sowie die Ansprache und Gesprächsführung von (möglichen) Betroffenen orientiert an der personenzentrierten Gesprächsführung.

    Nähere Informationen zum Thema und auch weitere Möglichkeiten im Bereich der Persönlichkeits- und Organisationsentwicklung finden Interessierte unter www.cco-netzwerke.de.

    Saisonende – Vorbereitung für die neue Saison startet am 01.07.

    Die HSG Blomberg-Lippe hat ihr letztes Saisonspiel gegen den ungeschlagenen Deutschen Meister SG BBM Bietigheim mit 27:35 (10:19) verloren. In der Ludwigsburger MHP-Arena, wo Bietigheim künftig unter dem neuen Namen HB Ludwigsburg ihre Heimspiele bestreiten wird, war das Team von Steffen Birkner chancenlos. Hoffnung machte die zweite Spielhälfte, die die HSG mit einem Treffer mehr für sich entscheiden konnte. Am Ende reichte es jedoch nicht für die große Überraschung in der Ferne. Beste Torschützin auf Seiten der Blombergerinnen war Linksaußen Ona Vegué mit sechs Toren.

    Der Favorit in der ersten Halbzeit gnadenlos

    Die Anfangsphase vor 1125 Zuschauern gehörte ganz klar den favorisierten Gastgeberinnen, die einen Start-Ziel-Sieg am Samstagabend hinlegten. In den ersten zehn Spielminuten gelangen den Lipperinnen lediglich zwei Tore durch Laetitia Quist und Nieke Kühne. Die SG BBM konnte zu dem Zeitpunkt bereits zehn Mal einnetzen. Die Nelkenstädterinnen taten sich gegen die hochstehende Deckung der Gegnerinnen schwer und leisteten sich zudem in der Anfangsphase einige technische Fehler. Besonders die ehemalige HSG-Akteurin Xenia Smits legte ein hohes Tempo vor und zeigte den Klassenunterschied auf. Melanie Veith & Co. kämpften jedoch dagegen und gaben sich nicht früh auf. In der zweiten Hälfte der ersten Halbzeit konnte sich das Team von Trainer Birkner aufraffen und ließ den zwischenzeitlichen 9-Tore-Rückstand nicht mehr größer werden. Nach den ersten 30 Minuten ging es mit einem 10:19-Rückstand in die Halbzeitpause.

    In der zweiten Hälfte zeigten sich die Bietigheimerinnen erneut wacher als die Gäste aus Ostwestfalen. So stieg der HSG-Rückstand in der 35. Spielminute sogar auf zwölf Tore (12:24) an. Aufgeben war jedoch nicht die Devise in dem Duell, das im Free-TV auf Eurosport übertragen wurde. Nach und nach kämpften sich die Blombergerinnen wieder nach vorne und verringerten den Rückstand zwischenzeitlich auf acht Tore. Sobald noch etwas Hoffnung aufkam, zeigte die SG BBM jedoch direkt, wieso sie zu den besten Mannschaften im europäischen Handball gehören. So stand am Spielende aus Sicht der HSG ein 27:35-Endstand auf der Anzeigetafel. Hervorzuheben bleibt die zweite Halbzeit, die mit einem Tor gewonnen werden konnte und aufzeigte, dass man durchaus in der Lage ist gegen solche Topclubs mithalten zu können.
    Bitter ist die Niederlage doppelt. Da die beiden Punkte in Bietigheim geblieben sind und Ligakonkurrent Metzingen parallel gegen Thüringen gewinnen konnte, konnte die HSG den fünften Tabellenplatz nicht verteidigen und rutschte zum Saisonabschluss noch auf den sechsten Platz der Handball Bundesliga Frauen ab.

    HSG-Kapitänin Laura Rüffieux das Saisonende wie folgt: „Wir kommen gar nicht gut rein. In der Halbzeit hatten wir besprochen, dass wir uns nochmal zusammenreißen. Am Ende sind es unter zehn Tore, das ist okay. Wir müssen uns an die eigene Nase fassen, das hatten wir uns so nicht vorgestellt. So eine Partie wie gegen Neckarsulm darf uns nicht passieren. Es geht nun darum, die Dinge aufzuarbeiten und es in der nächsten Saison besser zu machen“

    „Es ist kein schlechtes Ergebnis für die HSG. Aber im Moment tut das Abrutschen schon weh, ich bin traurig. Es ist ein ehrliches Ergebnis nach Hin- und Rückrunde, wir haben einige Partien verloren, die wir nicht verlieren durften“, resümierte HSG-Trainer Steffen Birkner den Abschluss nach 26. Spieltagen.

    Für die Blomberger Mannschaft geht es nun in die Sommerpause. Ab dem 01.07. bereitet man sich dann auf die neue Saison vor, die Anfang September startet, und möchte dann gestärkt neu angreifen.

    Tore für die HSG Blomberg-Lippe: Vegué (6/5), Rüffieux (5), Rajes (3), Frey (3), Tietjen (2), Quist (2), Ruwe (2), Hauf (2), Kühne (2)

    Tore für die SG BBM Bietigheim: Smits, X. (7), Malá (6), Döll (5/1), Kudlacz-Gloc (4), Hvenfelt (3), Dulfer (3), Gassama Cissokho (2), Faluvégi (2), Johansen (2), Smits, I. (1)

    Handball-Bundesligist HSG Blomberg-Lippe vermeldet kurz vor dem Saisonende eine weitere wichtige Personalentscheidung. Torwarttrainer Ronny Krüger, seit Sommer 2017 als Torwarttrainer bei der HSG aktiv, bleibt dem Verein aus der Nelkenstadt weiterhin erhalten. Die HSG und der 50-jährige ehemalige Handballprofi, der in seiner Vita über 400 Pflichtspiele in der zweiten Liga (u.a. für HSG Augustdorf/Hövelhof, TV Jahn Duderstadt und den SV Anhalt Bernburg), sowie auch 17 Jugend-Länderspiele zu verzeichnen hat, einigten sich auf eine weitere Zusammenarbeit über die Saison hinaus.
    Ronny Krüger, im Hauptberuf Lehrer am Dietrich-Bonhoeffer-Berufskolleg in Detmold, wird demnach auch im kommenden Jahr für die torwartspezifischen Einheiten beim Handball-Bundesligisten HSG Blomberg-Lippe verantwortlich sein. Hauptaugenmerk seiner Tätigkeit sind dabei die Torhüterinnen des HSG-Leistungsbereiches.

    HSG-Geschäftsführerin Franziska Rautauoma weiß um die Wichtigkeit, dass Krüger der HSG weiterhin erhalten bleibt: „Ronny ist ein fester Bestandteil unseres Trainerteams und aus der HSG nicht mehr wegzudenken. Mit seiner unnachahmlichen Art, seinen Erfahrungen und als Motivator ist er ein großer Gewinn für uns. Daher freue ich mich, dass er der HSG weiterhin erhalten bleibt und unsere Torhüterinnen auch künftig voranbringt.“

    Auch Krüger selbst findet positive Worte im Kontext der Weiterführung der Zusammenarbeit: „Mich freut die Vertragsverlängerung und das damit einhergehende Vertrauen der Verantwortlichen sehr. Wir entwickeln die Betreuung der Keeperinnen im Nachwuchs- und Bundesligabereich gemeinsam stetig weiter und nehmen im Bereich des Coaching der Fängerinnen deutschlandweit inzwischen eine führende Position ein. Mit der Expertise von Anna Monz-Kühn als ehemalige Nationalspielerin, Bundesliga-Torfrau Melanie Veith als Co-Trainerin der 3. Liga, dem Bundesligatrainer Steffen Birkner, der selbst auch Torwart war, unserem Athletiktrainer Lando Schwekendiek sowie Ruben Vosshans, ebenfalls Inhaber der DHB-Torwarttrainer-Lizenz, bieten wir unseren Goalies ein excellentes Team an Spezialisten in den Altersstufen ab der C-Jugend und somit eine einzigartige Ausbildung und Förderung an.“

    Cheftrainer Steffen Birkner ist ebenfalls froh, dass ihm sein langjähriger Kollege erhalten bleibt: „Ich freue mich, dass Ronny seinen Vertrag verlängert hat und weiterhin Bestandteil unseres Staff’s bleibt. Wir arbeiten bereits seit sechs Jahren vertrauensvoll zusammen. Er bringt in das Training sowie in die Spiele eine hohe Expertise und Leidenschaft ein, wodurch sich unsere Torhüterinnen unter ihm stetig weiterentwickeln. Ronny versucht immer das Beste, um in der Trainingsgestaltung neue Impulse zu setzen und innovativ zu sein, wovon alle profitieren. Er ist nicht nur ein toller Torwarttrainer, sondern auch ein toller Mensch, der super zur HSG passt.“

    In dieser Saison fand die erste deutschlandweite Blühspielwoche statt. Bei der zweiten Auflage des besonderen Spieltags rund um die Themen Nachhaltigkeit und regionales Handeln war neben Feldwerk und dem TBV Lemgo Lippe auch erstmals die HSG Blomberg-Lippe mit dabei. In der vergangenen Woche konnte nun der Startschuss für die Einsaat der Rekordfläche fallen.

    Vor dem Hintergrund eines starken Rückgangs der Biodiversität hat es sich das ostwestfälische Start-Up Feldwerk zur Aufgabe gemacht, gemeinsam mit Bürgern und Unternehmen etwas für die heimische Flora und Fauna zu tun und dem Artenschwund entgegenzuwirken. In der vergangenen Saison starteten TBV und Feldwerk ein Referenzprojekt für nachhaltiges, regionales Handeln vor der eigenen Haustür. In dieser Saison zogen mit der HSG, Feldwerk und dem TBV gleich drei Parteien an einem Strang. Während der HSG-Blühspieltag im Februar beim Heimspiel gegen Borussia Dortmund stattfand, stellte der TBV sein Heimspiel gegen den VfL Gummersbach unter dasselbe Motto. Mit Erfolg! Das Ergebnis der Blühspielwoche lautet 10.053m².

    Der Startschuss für die Einsaat der riesigen Blühfläche erfolgte nun in der vergangenen Woche. An den Standorten Kalletal und Lemgo werden in Kürze zwei zusätzliche Blühstreifen entstehen, deren Saatgut von Feldwerk genau auf die Region Lippe abgestimmt wurde. Mit dabei waren neben HSG-Spielerin Lisa Rajes und TBV-Spieler Nicolai Theilinger auch Vertreter der größten Sponsoren, der Sparkasse Paderborn-Detmold-Höxter und Sparkasse Lemgo (je 800m²), der Lippischen Landesbrandversicherung (800m²) und des Möbelhaus Kramer (200m²).

    Per Hand säten Rajes und Co. die ersten Quadratmeter Blühfläche ein, ehe ein Trecker die restlichen Blühsamen unter die Erde brachte. In Kürze wird somit eine Heimat für viele Bienen und Insekten entstehen.

    „Die Themen Nachhaltigkeit und Artenvielfalt liegen uns sehr am Herzen. Deshalb freuen wir uns umso mehr, dass die gemeinsame Blühspielwoche mit Feldwerk und dem TBV Lemgo Lippe zu einem großen Erfolg geworden ist. Gemeinsam haben wir es geschafft, eine weitere große Blühfläche in Lippe entstehen zu lassen. Dabei sind wir dankbar für jede/n Heimatheld/in, die/der uns bei diesem besonderen Projekt unterstützt und sich ebenfalls für die Artenvielfalt engagiert hat“, äußern sich HSG-Geschäftsführerin Franziska Rautauoma und Fabian Ullrich, Leiter Marketing, Vertrieb und Ticketing bei der HSG, sichtlich zufrieden über die erste Auflage der Blühspielwoche.

    „Die erneute Auflage des Handballblühspieltages, dieses Mal als Handballblühspielwoche, zeigt das nachhaltige Engagement und die Verantwortung der Vereine TBV Lemgo Lippe und HSG Blomberg-Lippe sowie ihrer Sponsoren für unsere Region. Wir von Feldwerk sind sehr glücklich über die gemeinsame nachhaltige Kooperation für unsere Region. Feldwerk freut sich sehr über die erfolgreiche Kooperation und blickt hoffnungsvoll auf eine weitere Auflage im Jahr 2025“, freuen sich Marco Schlomann und Tobias Krutemeier von Feldwerk über die gelungene Blühspielwoche.

    Lisa Rajes mit bester Laune bei der Einsaat der Rekordfläche. (Foto: Paul Cohen)

    Sport-Union Neckarsulm entführt die Punkte aus der Nelkenstadt

    Im letzten Heimspiel der Saison musste die HSG Blomberg-Lippe eine bittere aber verdiente 32:37-Heimniederlage hinnehmen. Die Gäste aus Neckarsulm, die bereits zur Halbzeit eine 18:13-Fürhrung erspielten, erwischten an diesem Abend den besseren Tag und konnten sich so zwei enorm wichtige Auswärtspunkte im Kampf um den Klassenerhalt sichern. Beste Werferin für die Nelkenstädterinnen vor 1078 Zuschauern war Laetitia Quist mit sieben Treffern.

    0:7-Lauf bringt die HSG ins Hintertreffen

    Den deutlich besseren Start in die Partie erwischten die Gäste aus Neckarsulm. In der 6. Minute erzielte Sharon Nooitmeer vom Kreis das 1:4. Der HSG unterliefen zu viele technische Fehler und Ballverluste, die die Sport-Union umgehend bestrafte. Nach und nach kamen die Blombergerinnen besser in die Begegnung und verkürzten zunächst durch Lisa Rajes auf 4:5, ehe Nieke Kühne kurze Zeit später zum 5:5 einnetzte. Fortan entwickelte sich ein schnelles Spiel auf Augenhöhe, in der es keinem Team gelang, sich entscheidend abzusetzen. Beim Stand von 7:8 aus Sicht der Nelkenstädterinnen nahm Cheftrainer Steffen Birkner seine erste Auszeit und gab seinen Spielerinnen neue Anweisungen mit auf den Weg. In der 18. Spielminute erzielte Laetitia Quist beim 10:9 zwischenzeitlich die erneute Führung für den lippischen Bundesligisten. Doch die Neckarsulmerinnen ließen sich davon überhaupt nicht beeindrucken und antworteten ihrerseits mit einem unglaublichen 7:0-Lauf. Der HSG gelang in dieser Phase kaum etwas. Zahlreiche Ballverluste und technische Fehler luden die Gäste aus dem Süden immer wieder zu einfachen Treffern ein. Wenn die Lipperinnen sich dann doch teils frei Wurfchancen erarbeitet hatten, scheiterten sie an Lena Ivancok im Tor der Neckarsulmerinnen. Kurz vor dem Halbzeitpfiff verkürzte Ida Hoberg mit einem Doppelschlag auf 13:18 aus Sicht der Gastgeberinnen.

    Neckarsulmerinnen mit dem nötigen Momentum in den entscheidenden Phasen

    Die Mannschaft von HSG-Coach Birkner kam besser aus der Kabine. Per Siebenmeter konnte Ona Vegué in der 35. Minute auf 17:20 verkürzen. Ehe Zoe Ludwig eine Zeitstrafe der Sport-Union nutzte und zum 18:20 ins leere Tor der Gäste traf. Jedoch blieben die Neckarsulmerinnen davon zunächst unbeeindruckt und erhöhten in Person von HSG-Neuzugang Amber Verbraeken wieder auf 18:22. In der Folge blieb es ein Duell auf Augenhöhe. Die Härte nahm auf beiden Seiten zu, was zur Folge hatte, dass beide Mannschaften mehrere Zeitstrafen und Siebenmeterentscheidungen hinnehmen mussten. Beim 20:23 in der 40. Minute zückte Gäste-Trainer Thomas Zeitz die grüne Karte. Diese hatte nicht die gewünschte Wirkung. Die HSG blieb am Drücker und als Alexia Hauf nach einem traumhaften Tempogegenstoßpass von Zoe Ludwig zum 22:24 traf, waren die Blomberger Handballerinnen komplett zurück im Spiel. In den folgenden Minuten blieb es vorerst beim Zwei-Tore-Abstand. In der 46. Minute beim Stand von 25:28 nahm dann Steffen Birkner sein zweites Team-Timeout. Die HSG kämpfte sich Tor um Tor zurück und als Laetitia Quist zum 27:29 einnetzte (51. Minute) war der Anschluss zum Greifen nah. Auch in den nachfolgenden Spielminuten blieb es ein Duell auf Messerschneide. Doch die Sport-Union Neckarsulm hatte an diesem Tag das nötige Momentum auf ihrer Seite. Als Amber Verbraken drei Minuten vor dem Ende vom Siebenmeterstrich zum 30:33 traf, war eine erste Vorentscheidung gefallen. Spätestens beim 31:35 durch Alessia Riner war jedem Zuschauer an der Ulmenallee klar, dass die Gäste die Punkte mit auf die Heimreise nach Baden-Württemberg nehmen würden. Am Ende stand eine 32:37-Heimniederlage auf der Anzeigetafel.

    Zitat Steffen: „Wir sind natürlich über die Niederlage des letzten Heimspiels der Saison enttäuscht. Besonders in der ersten Halbzeit hatten wir keinen Zugriff in der Deckung und waren nicht wach genug. Zudem produzieren wir zu viele vermeidbare Fehler. In der zweiten Halbzeit kämpfen wir uns nochmal heran, können allerdings nicht den „Lucky Punch“ aufzwingen. Sicherlich haben wir uns das anders vorgestellt. Mit 37 Gegentoren ist es allerdings extrem schwer ein Spiel zu gewinnen. Ich finde es sehr schade, dass wir uns nicht mit einem positiven Ergebnis von unseren Fans verabschieden konnten und möchte mich an dieser Stelle für die Unterstützung an der Ulmenallee bedanken. Ich hoffe auch in der nächsten Saison auf die Unterstützung unserer Fans, Sponsoren und Helfer in Blomberg.“

    Das letzte Spiel der Saison findet für die Blombergerinnen am kommenden Samstag (25. Mai) beim bereits feststehenden Deutschen Meister aus Bietigheim statt. Ab 19:00 Uhr wartet dort die SG BBM auf die Nelkenstädterinnen. Die Partie wird in der MHPArena in Ludwigsburg ausgetragen und wird exklusiv im Free-TV auf Eurosport übertragen.

    Tore für die HSG Blomberg-Lippe: Quist (7), Vegué (6/4), Hauf (4), Hoberg (3), Rajes (3), Kühne (3), Rüffieux (2), Michalczik (2), Frey (1), Ludwig (1).

    Tore für die Sport-Union Neckarsulm: Smits (9), Verbraeken (8/5), Engel (7), Riner (6), Andryskova (3), Nooitmeer (1), Hinkelmann (1), Hoitzing (1), Bruggeman (1).

    Foto: Ann Kynast am Samstagabend bei ihrem letzten Spiel im HSG-Trikot an der Ulmenallee. (Weib’z Fotografie)