Bad Salzuflen bleibt immer wieder hängen

Bad Salzuflen bleibt immer wieder hängen

3. Frauenhandball-Liga: HSG Blomberg-Lippe II gewinnt Lipperderby sicher mit 40:29 Für den Frauenhandball-Drittligisten HB Bad Salzuflen kommt die 14-tägige Pause gerade Recht. Denn nach dem 29:40 (12:17) im Lipperderby gegen die HSG Blomberg-Lippe II ist Wundenlecken angesagt. Bad Salzuflen. HB-Trainer Axel Carls schnaufte tief durch, nicht nur, weil er mit dem Fahrrad zur Halle Aspe hin- und zurückgefahren war: „Wir hatten zunächst viel Wurfpech und Blomberg-Lippe ist dann langsam, aber sicher davongezogen.“ Beim 3:0 und 7:2 hatte HSG-Coach Michaela Hofmann ihre Eleven bereits gut in der Spur und sicherte den Abstand über 12:8 zum 17:12 zur Halbzeit ab. Die erstligaerfahrenen Kim Wahle und Denise Großheim sowie die später aufs Parkett geschickte Ann-Cathrin Kamann führten ihre Mannschaft auch nach dem Wechsel unaufhaltbar und mit schnellem Tempo nach vorn. Beim 27:15 (38.) war die Partie bereits vorentschieden. „Wir haben dennoch versucht, dagegen zu halten, auch wenn es schon gelaufen war. Wir wollten so gut wie möglich korrigieren“, so Carls, der die kommenden zwei Wochen durchtrainiert, um am Samstag, 15. März, um 18 Uhr in Greven mit einer topfitten Mannschaft aufzulaufen. Dabei hofft er auf das Mitwirken der verletzten Lippert und Beke. Torfrau Steffi Sauer muss wegen einer Leistenzerrung zunächst pausieren. Carls: „Blomberg hat alles eingesetzt, was spielen darf. Das ist sein gutes Recht.“ „Ich bin sehr zufrieden“, resümierte Hofmann die 60 Minuten und freute sich, dann Kamann nach ihrer Fußgeschichte im November ein tolles Comeback feierte. Kamann sollte ursprünglich nur leicht angaloppieren, musste dann aber schon in der 23. Minute ran, weil sich Denise Janda einen Cut am Auge zugezogen hatte, der noch gestern Abend im Klinikum ärztlich versorgt werden musste. Hofmann: „Vermutlich nicht ganz so schlimm, aber sicher ist sicher.“ Bis in 14 Tagen in Rohrsen ist Janda hoffentlich wieder fit. HB Bad Salzuflen: Sauer, Schwarz; Reuschel (2/1), Hill (6), Homovics (2), Anton (6), Ilyes (1), Pallas (7/1), Murad (3), Schoenhagen (2). HSG Blomberg-Lippe II: Romeike; Wahle (4/2), Bickel (1), Nelissen (1), Großheim (5), Haider (8/2), Kamann (10/2), Ziegenbein (3), Janda (5/1), Reiche (3). Von Dietmar Welle Quelle: Lippische Landes-Zeitung
3. Frauenhandball-Liga: HSG Blomberg-Lippe II gewinnt Lipperderby sicher mit 40:29 Für den Frauenhandball-Drittligisten HB Bad Salzuflen kommt die 14-tägige Pause gerade Recht. Denn nach dem 29:40 (12:17) im Lipperderby gegen die HSG Blomberg-Lippe II ist Wundenlecken angesagt. Bad Salzuflen. HB-Trainer Axel Carls schnaufte tief durch, nicht nur, weil er mit dem Fahrrad zur Halle Aspe hin- und zurückgefahren war: „Wir hatten zunächst viel Wurfpech und Blomberg-Lippe ist dann langsam, aber sicher davongezogen.“ Beim 3:0 und 7:2 hatte HSG-Coach Michaela Hofmann ihre Eleven bereits gut in der Spur und sicherte den Abstand über 12:8 zum 17:12 zur Halbzeit ab. Die erstligaerfahrenen Kim Wahle und Denise Großheim sowie die später aufs Parkett geschickte Ann-Cathrin Kamann führten ihre Mannschaft auch nach dem Wechsel unaufhaltbar und mit schnellem Tempo nach vorn. Beim 27:15 (38.) war die Partie bereits vorentschieden. „Wir haben dennoch versucht, dagegen zu halten, auch wenn es schon gelaufen war. Wir wollten so gut wie möglich korrigieren“, so Carls, der die kommenden zwei Wochen durchtrainiert, um am Samstag, 15. März, um 18 Uhr in Greven mit einer topfitten Mannschaft aufzulaufen. Dabei hofft er auf das Mitwirken der verletzten Lippert und Beke. Torfrau Steffi Sauer muss wegen einer Leistenzerrung zunächst pausieren. Carls: „Blomberg hat alles eingesetzt, was spielen darf. Das ist sein gutes Recht.“ „Ich bin sehr zufrieden“, resümierte Hofmann die 60 Minuten und freute sich, dann Kamann nach ihrer Fußgeschichte im November ein tolles Comeback feierte. Kamann sollte ursprünglich nur leicht angaloppieren, musste dann aber schon in der 23. Minute ran, weil sich Denise Janda einen Cut am Auge zugezogen hatte, der noch gestern Abend im Klinikum ärztlich versorgt werden musste. Hofmann: „Vermutlich nicht ganz so schlimm, aber sicher ist sicher.“ Bis in 14 Tagen in Rohrsen ist Janda hoffentlich wieder fit. HB Bad Salzuflen: Sauer, Schwarz; Reuschel (2/1), Hill (6), Homovics (2), Anton (6), Ilyes (1), Pallas (7/1), Murad (3), Schoenhagen (2). HSG Blomberg-Lippe II: Romeike; Wahle (4/2), Bickel (1), Nelissen (1), Großheim (5), Haider (8/2), Kamann (10/2), Ziegenbein (3), Janda (5/1), Reiche (3). Von Dietmar Welle Quelle: Lippische Landes-Zeitung
Zurück zur Übersicht