Zurück zur Übersicht

André Fuhr bleibt Trainer der HSG – Smits und Co. peilen gegen die Vulkan-Ladies den achten Sieg in Folge an

André Fuhr hat seinen Vertrag verlängert. Foto: brink-medien

André Fuhr hat seinen Vertrag verlängert. Foto: brink-medien

Die Personalplanungen bei der HSG Blomberg-Lippe schreiten weiter voran. Der Frauenhandball-Bundesligist und Coach André Fuhr einigten sich vor der heutigen Heim-Partie gegen die Vulkan-Ladies, Anpfiff um 19.30 Uhr, auf die Verlängerung des auslaufenden Vertrages um ein weiteres Jahr. Der Handballlehrer, der in Personalunion auch das Amt des Sportdirektors ausübt, geht damit in seine 14. Saison. »Wir wissen, was wir aneinander haben und ich möchte den Weg, Spielerinnen auszubilden und dann auf Bundesliga-Niveau zu bringen, weiter mitgehen«, so André Fuhr, der in der Spielzeit 2015/2016 einmal mehr vor der Herausforderung steht, eine neue und schlagkräftige Mannschaft zu formieren. »Wir freuen uns sehr über die Vertragsverlängerung und darüber, dass wir auch in Zukunft eng zusammenarbeiten werden. André hat an dieser bislang ausgesprochen erfolgreichen Saison einen großen Anteil«, erklärte ein zufriedener Geschäftsführer Torben Kietsch und fügte an, »dass es besonders ist und für sich spricht, wenn ein Trainer in seine 14. Serie geht.« 2002 übernahm der gebürtige Hiller die Blomberger Handballerinnen in der Zweiten Bundesliga und führte das Team 2006 zurück in Liga eins. Die größten Vereinserfolge, also die viermalige Qualifikation für das Final Four im DHB-Pokal und das Erreichen von Viertel- und Halbfinale im Europapokal, sind eng mit dem Namen des Coaches verbunden. Zudem war Fuhr auch maßgeblich am Aufbau des Handballinternats beteiligt. In der Handball-Bundesliga will Fuhr mit seinen Schützlingen heute Abend gegen die Vulkan-Ladies Koblenz/Weibern den achten doppelten Punktgewinn hintereinander landen. Wenn um 19.30 Uhr der Anpfiff in der Sporthalle an der Ulmenallee ertönt, sind die Gastgeberinnen in der Favoritenrolle. »Wenn wir dieses Spiel nicht gewinnen, wäre das sicherlich eine Enttäuschung«, baut der Coach auf eine Fortsetzung der Siegesserie. Bis auf die verletzte Kasia Duran steht Fuhr der gesamte Kader zur Verfügung.