Tag Archive: Handball Bundesliga Frauen

  1. Schoenaker und HSG gehen getrennte Wege

    Kommentare deaktiviert für Schoenaker und HSG gehen getrennte Wege

    Kietsch: „Beide Seiten sind mit anderen Erwartungen in die Zusammenarbeit gestartet“

    Die Kaderplanungen der HSG Blomberg-Lippe für die kommende Spielzeit sind abgeschlossen. In der Saison 2021/22 nicht mehr das Trikot der HSG tragen wird die niederländische Rückraumspielerin Myrthe Schoenaker. Der ursprünglich bis zum 30.06.2022 laufende Vertrag der 29-Jährigen wird im Einvernehmen beider Parteien vorzeitig aufgelöst.

    „Beide Seiten sind mit anderen Erwartungen in die Zusammenarbeit gestartet. Wir standen deshalb seit mehreren Monaten im offenen und stets konstruktiven Austausch mit Myrthe und ihrem Berater. Am Ende sind wir nun gemeinsam zu der Entscheidung gekommen, den Vertrag frühzeitig aufzulösen“, nennt HSG-Geschäftsführer Torben Kietsch den Grund für die Trennung. Schoenaker war im Sommer 2020 als siebtbeste Torschützin der Liga vom VfL Oldenburg in die Nelkenstadt gewechselt. In Blomberg absolvierte sie wettbewerbsübergreifend 25 Spiele und erzielte dabei 35 Tore. Im März dieses Jahres wurde bei der Niederländerin ein Meniskusriss im Knie festgestellt. Nach einer erfolgreichen Operation konnte Schoenaker erst Anfang Mai wieder ins Spielgeschehen eingreifen.  „Wir danken Myrthe für ihren Einsatz im Trikot der HSG und wünschen ihr für die Zukunft persönlich und sportlich nur das Beste!“, so Kietsch.

    Den zwei Abgängen, Isabelle Jongenelen und Myrthe Schoenaker, stehen mit Linnea Pettersson (Sävehof IK), Laetitia Quist (TuS Metzingen) und Emma Hertha (eigene Jugend) für die kommende Saison drei Neuzugänge gegenüber. Erstmals zusammenkommen wird das neue Team am 1. Juli zum Trainingsauftakt im Stadion am Rammbocke in Blomberg.

  2. HSG Blomberg-Lippe erhält Lizenz für Saison 2021/22

    Kommentare deaktiviert für HSG Blomberg-Lippe erhält Lizenz für Saison 2021/22

    Der Lizenzierungsausschuss der Handball Bundesliga Frauen (HBF) hat am Donnerstag die Entscheidungen zur Erteilung der Lizenzen für die 1. und 2. Handball Bundesliga bekanntgegeben und konnte dabei positive Nachrichten übermitteln: Die HSG Blomberg-Lippe sowie alle weiteren Antragsteller erhalten eine Spielberechtigung für die Saison 2021/22.

    Christoph Wendt: „Dass nach dieser wirtschaftlich sehr schwierigen Saison alle Antragsteller eine Lizenz für die Spielzeit 2021/22 erhalten zeigt, das die Verantwortlichen in den Clubs umsichtig gehandelt und ihre Vereine bisher sehr gut durch die Krise geführt haben“, wird der Geschäftsführer in der Pressemitteilung der HBF zitiert.

    Nach der aufgrund der Corona-Pandemie geänderten Auf- und Abstiegsregelung zur laufenden Saison 2020/21 werden die 1. und 2. Bundesliga ab der Spielzeit 2021/22 wieder auf ihre ursprüngliche Stärke angepasst: In der 1. Liga treten dann 14, in der 2. Liga 16 Teams an. Aus dem Oberhaus steigen in dieser Saison demnach drei Teams direkt ab (die Kurpfalz Bären und der 1. FSV Mainz 05 stehen bereits als Absteiger fest).

    Auch in der zweiten Liga sind die Entscheidungen bereits gefallen: Der BSV Sachsen Zwickau konnte sich den einzigen direkten Aufstiegsplatz sichern. Den Relegationsplatz zwei haben die Füchse Berlin inne. Ob die Füchse in der Relegation auf die Handball Luchse aus Rosengarten oder die Frisch Auf Frauen aus Göppingen treffen, entscheidet sich erst am Wochenende. Die Relegationsspiele finden am 29./30. Mai beim Erstligisten sowie am 2. Juni 2021 in Berlin statt.

  3. Jetzt Dauerkarte für die Saison 2021/2022 sichern!

    Kommentare deaktiviert für Jetzt Dauerkarte für die Saison 2021/2022 sichern!

    HSG-Fans haben ab sofort die Möglichkeit, sich auf die nächste Spielzeit einzustimmen: Der Dauerkartenvorverkauf für die Saison 2021/22 ist gestartet. Dabei lohnt es sich in diesem Jahr besonders, sich frühzeitig für den Kauf einer Karte zu entscheiden: Erstmals in der Vereinsgeschichte werden die Namen aller Dauerkarteninhaber*innen als Sublimationsdruck auf einem der drei offiziellen Bundesligatrikotsätze verewigt. „Damit wollen wir einmal mehr Danke sagen für die Treue und Solidarität, die uns in der herausfordernden Zeit von den Fans entgegengebracht wurde“, erklärt HSG-Geschäftsführer Torben Kietsch die besondere Trikot-Aktion, welche zeitlich bis zum 6. Juni limitiert ist.

    Auch wenn in dieser Saison nur zwei Spiele vor Fans absolviert werden durften, möchte die HSG nun positiv vorausschauen und ihren treusten Anhänger*innen erneut die Möglichkeit bieten, eine Dauerkarte auf der Haupttribüne zu erwerben. „Wir sind optimistisch, dass wir unseren 8. Mann und unsere 8. Frau, die wir in dieser Saison schmerzlich vermisst haben, zum Saisonstart im September wieder zurück in der Halle an der Ulmenallee begrüßen dürfen“, freut sich Kietsch schon heute auf den Tag der Rückkehr der Fans. „Trotz sinkender Inzidenzzahlen, steigendem Impftempo und der Möglichkeit von Schnelltestungen, gestaltet sich ein Blick in die Zukunft in der Pandemiezeit weiterhin noch recht schwierig. Deshalb garantieren wir allen Dauerkartenkäufern die Möglichkeit der anteiligen Rückerstattung für Spiele, die aufgrund von Zuschauerbeschränkungen eventuell nicht wahrgenommen werden können“, informiert Kietsch darüber, dass die Fans mit dem Kauf der Dauerkarte kein finanzielles Risiko eingehen.

    Trotz des Zuschauerausschlusses in den vergangenen Monaten hofft der Geschäftsführer des lippischen Handball-Bundesligisten darauf, auch während der Pandemiezeit neue Fans für die Sportart und die HSG Blomberg-Lippe gewonnen zu haben: „Die Mannschaft spielt eine tolle Saison. Die gestiegenen Aufrufzahlen unseres Livestreams haben gezeigt, dass das Interesse an der HSG nicht nur ungebrochen groß ist, sondern kontinuierlich wächst. Auch bei unseren Live-Spielen im Free-TV bei Eurosport und Sport1 waren die Quoten durchaus bemerkenswert. Vielleicht konnte das junge Team mit seiner temporeichen und erfolgreichen Spielweise den ein oder anderen Fan vom Kauf einer Dauerkarte für die kommende Saison überzeugen!? Die Dauerkarte ist und bleibt eine klasse Möglichkeit, die HSG zu unterstützen“, so Kietsch.

    Neben dem Namen auf dem Bundesligatrikot profitieren Dauerkartenkäufer*innen zudem, wie in der Vergangenheit, von weiteren Vorteilen, wie u.a. einem festen Stammplatz*, einem rabattierten Preis sowie einem Vorkaufsrecht für mögliche Heimspiele im DHB-Pokal und in der European League.

    Die Bestellung erfolgt durch das Ausfüllen des Bestellformulars. Dieses können Fans der HSG bis zum 31. August 2021 postalisch (Marktplatz 6, 32825 Blomberg) sowie per Mail (info@hsg-blomberg-lippe.de) zusenden oder zu den Öffnungszeiten persönlich in der Geschäftsstelle am Marktplatz 6 in Blomberg abgeben.

    „Die vergangenen zwei Spielzeiten haben gezeigt, dass die HSG-Familie in schwierigen Zeiten zusammensteht, und dass sich der Verein auf eure Unterstützung verlassen kann. Sichert euch die Dauerkarte für die kommende Saison, damit ihr kein Spiel verpasst und wir die Siege an der Ulmenallee endlich wieder gemeinsam feiern können“, richtet sich Kapitänin Laura Rüffieux direkt an die HSG-Fans.

    Hier klicken, um zum Bestellformular der Saison 2021/22 zu gelangen.

    Die Preise und Vorteile in der Übersicht:

    + Tolle Unterstützung der HSG

    + 15 € Treue-Rabatt für bestehende Dauerkarteninhaber*innen

    + Sicherung des Stammplatzes*

    + Vorkaufsrecht bei Pokal- und European League-Spielen

    + Zutritt zu den 13 Bundesliga-Heimspielen in der Saison 2021/22**

    + Ihr Name auf einem der Bundesligatrikots 2021/22***

    * Bei Zuschauerrestriktionen aufgrund der Corona-Pandemie kann es zu einer Nichtverfügbarkeit des Platzes kommen. Wenn diese Einschränkungen aufgehoben werden, können sie bei Verfügbarkeit auf Ihren Wunschplatz zurückkehren.

    ** Vorausgesetzt es sind Zuschauer*innen zugelassen und die Kapazität ist vorhanden. Die Vergabe der Plätze obliegt der HSG.

    *** Bei Beantragung der Dauerkarte bis zum 06.06.2021

  4. HSG intensiviert Zusammenarbeit mit Franziska Müller

    Kommentare deaktiviert für HSG intensiviert Zusammenarbeit mit Franziska Müller

    Ehemalige HSG-Spielerin verstärkt HSG im Vertrieb

    Der Handball-Bundesligist HSG Blomberg-Lippe verstärkt sich noch einmal neben dem Feld im Bereich des Vertriebs. Die ehemalige HSG- und Nationalspielerin Franziska Müller wird den Verein ab dem 1. August noch stärker im Bereich der Sponsorenakquise und -betreuung unterstützen.

    Nach über neun Jahren im Trikot der HSG Blomberg-Lippe, über 700 Pflichtspieltoren und 31 Auftritten für die deutsche Handball-Nationalmannschaft musste Müller 2019 ihre bemerkenswerte aktive Karriere bei den Nelkenstädterinnen wegen Knieproblemen beenden. Aufgrund ihrer Verdienste rund um den Verein und die Region wurde die allseits beliebte Frohnatur bereits bei ihrer offiziellen Verabschiedung zur HSG-Ehrenspielführerin ernannt. Darüber hinaus wurde sie als Botschafterin des Vereins weiter an die HSG gebunden.

    Nun soll diese Zusammenarbeit deutlich intensiviert und Müller zunehmend mehr in das operative Geschäft des Handball-Bundesligisten eingebunden werden. Im Rahmen ihrer Tätigkeit wird sie dabei eng zusammen mit dem HSG-Wirtschaftsratsvorsitzenden Giselher Burchard und Geschäftsführer Torben Kietsch agieren. Letzterer freut sich schon jetzt über die künftig noch engere Einbindung der ehemaligen HSG-Vorzeigeathletin: „Gerade in diesen Zeiten ist es wichtig, rund um das Thema Vertrieb noch mehr PS auf die Bahn zu bringen als vorher. Mit ihrer hohen Handball-Expertise und der starken Vernetzung innerhalb der HSG-Familie bringt Franzi vieles mit, was es für eine erfolgreiche Sponsorenakquise und -betreuung braucht. Ich bin mir sicher, dass sie sich in ihrem neuen Aufgabenprofil neben dem Feld sehr gut wiederfinden wird“, so Kietsch. Um zusätzliche Qualifikationen zu erlangen, wird Müller demnächst eine einjährige Weiterbildung im Fach Sportkommunikation angehen.

    Die 30-jährige Müller schaut dem Start im August voller Vorfreude entgegen: „Ich möchte diese großartige Chance nutzen, um mich beruflich noch einmal weiterzuentwickeln. Der Handball und die HSG Blomberg-Lippe haben in meinem Leben immer eine sehr wichtige Rolle gespielt. Ich freue mich deshalb sehr, zukünftig auch abseits des Feldes Vollgas für die HSG geben zu können“, so die sympathische HSG-Botschafterin.

    Neben der Arbeit für die HSG und der Weiterbildung arbeitet Müller auch weiterhin halbtags als Sport- und Fitnesskauffrau.

  5. Hillgraf GmbH verlängert Engagement bei der HSG

    Kommentare deaktiviert für Hillgraf GmbH verlängert Engagement bei der HSG

    Hillgraf GmbH verlängert Engagement bei der HSG

    Ein weiterer Top-Sponsor hält der HSG Blomberg-Lippe die Treue: Die Hillgraf GmbH, welche bereits seit dreizehn Jahren zum Sponsorenkreis des lippischen Handball-Bundesligisten gehört, hat sein Engagement um weitere zwei Jahre verlängert.

    Das Versicherungsmakler-Unternehmen versteht sich seit langer Zeit als Partner des Sports in Lippe und fördert als treuer Sponsor das Konzept der HSG Blomberg-Lippe. Die 1987 aus der Firma Heinz Mager gegründete Hillgraf GmbH wird seit 2004 erfolgreich von Ulrich Rinne und Andreas Donat geführt und beschäftigt heute ein erfahrenes Team von über 30 Mitarbeitern und qualifizierten Versicherungsfachleuten. Das Engagement bei der HSG ist für Geschäftsführer Ulrich Rinne mittlerweile eine Herzensangelegenheit: „Wir sind gerne Teil der HSG-Familie und möchten mit der erneuten Verlängerung unseres Vertrages unsere Verbundenheit mit dem Verein, der Mannschaft und der Region zum Ausdruck bringen. Die HSG ist eine Säule des lippischen Sports und gerade in Zeiten wie diesen gilt es mitzuhelfen, den Bestand zu sichern.“

    Neben dem Spielerpatronat für Publikumsliebling Laura Rüffieux und Neuzugang Ann Kynast wird das Unternehmen bei den Bundesliga-Heimspielen unter anderem auch weiter mit prominent platzierter Bodenwerbung in der Halle an der Ulmenallee präsent sein.

    Stolz, die Hillgraf GmbH weiter im Sponsorenkreis der HSG wissen zu dürfen, ist HSG-Geschäftsführer Torben Kietsch: „Super, dass wir trotz der Corona-Krise auch weiterhin positive Meldungen aus unserer Sponsorschaft vermelden können. Die Hillgraf GmbH ist einer der großen Förderer des Spitzensports in der Region und Herr Rinne und sein Team regelmäßige und gerngesehene Gäste bei den Heimspielen in der Halle an der Ulmenallee. Schön, dass wir der langjährigen und erfolgreichen Zusammenarbeit nun weitere Spielzeiten folgen lassen können.“

    Wie die HSG Blomberg-Lippe legt auch die Hillgraf GmbH großen Wert auf eine exzellente Ausbildung. Infos zu offenen Stellen und Ausbildungsangeboten können Sie unter www.hillgraf.de/karriere einsehen.

     

    Über Hillgraf:

    Die Hillgraf GmbH, mit Sitz an der Bahnhofstraße 5 in Detmold, wird geleitet von den beiden Geschäftsführern Ulrich Rinne und Andreas Donat. Ein erfahrenes Team von qualifizierten Versicherungsfachleuten steht den Kunden jederzeit zur Verfügung. Die Hauptaufgabe der Hillgraf GmbH ist es, Versicherungsschutz nach dem best advice-Prinzip für die Absicherung vornehmlich der wirtschaftlichen Risiken von Firmen- und Gewerbekunden zu vermitteln. Die Hillgraf GmbH ist nicht nur als Mittler zwischen den Unternehmen und den unterschiedlichen Versicherern anzusehen. Vielmehr versteht sich das Unternehmen als kompetenter, serviceorientierter Partner auf Seiten der Kunden. Ziel und Anspruch ist es, den Kunden optimale Versicherungslösungen zu risiko- und marktgerechten Preisen zu präsentieren. Die Serviceleistungen als Versicherungsmakler umfassen unter anderem: Risikoanalyse / Optimierung des Versicherungsschutzes / Auswahl geeigneter Versicherer / Vertragsmanagement / Schadensmanagement / Marktbeobachtung. Die Hillgraf GmbH erarbeitet mit und für seine Kunden individuelle Versicherungskonzepte basierend auf einer gemeinsamen und vertrauensvollen Zusammenarbeit.

  6. Birkner warnt vor Bad Wildungen

    Kommentare deaktiviert für Birkner warnt vor Bad Wildungen

    Birkner warnt vor Bad Wildungen

    Im dritten Spiel der Rückrunde in der Handball Bundesliga Frauen trifft die HSG Blomberg-Lippe am morgigen Samstag, 22. Februar, auf die Bad Wildungen Vipers. Wenn diese Partie um 16.30 Uhr in der Halle an der Ulmenallee angepfiffen wird, ist die Ausgangslage klar. Der Tabellenfünfte empfängt den Drittletzten. Das bedeutet, dass die Schützlinge von Trainer Steffen Birkner mit 17 Punkten Vorsprung auf die Hessinnen eindeutig in der Favoritenrolle sind. Doch der HSG-Coach warnt davor, die Begegnung als einen »Selbstläufer« zu bezeichnen. »Mit Bad Wildungen treffen wir auf einen unangenehm zu spielenden Gegner. Meine Trainer-Kollegin Tessa Bremmer ist bekannt dafür, eine körperlich robuste und physisch fitte Mannschaft aufs Feld zu schicken. Die vergangenen Partien haben gezeigt, dass es immer emotional und körperlich zugeht«, weiß Birkner, dass es gegen die Vipers kein Zuckerschlecken werden wird. Vielmehr betont der 39-Jährige, dass seine Spielerinnen Bad Wildungen auf keinen Fall unterschätzen werden. »Wenn wir erfolgreich sein wollen, erwarte ich, dass wir über die gesamte Spielzeit couragiert und mit dem größtmöglichen Einsatz agieren. Bad Wildungen hat in Sabine Heusdens ihre überragende Spielerin, die auf nahezu allen Positionen eingesetzt werden kann. Ferner verfügen sie über einen guten Mix an jungen und erfahrenen Akteurinnen. Wir müssen uns auf einen harten Kampf einstellen und dabei Nervenstärke zeigen«, ist sich Birkner sicher. Am vergangenen Wochenende stellten die Bremmer-Frauen gegen die SG BBM Bietigheim unter Beweis, dass man sie nicht abschreiben sollte. Dem Deutschen Meister boten sie ordentlich Paroli und zogen sich beim 25:30 achtbar aus der Affäre. In bislang 15 Aufeinandertreffen in der Bundesliga seit 2011 spricht die Statistik eindeutig für die HSG Blomberg-Lippe. Bei einem Remis und zwei Niederlagen verließen die Blombergerinnen das Parkett zwölfmal als Sieger.

    Für Kurzentschlossene öffnet die Tageskasse am Samstag um 15 Uhr. Für alle, die es nicht in die Halle schaffen, bieten wir in Kooperation mit der Lippischen Landes-Zeitung unter www.lz.de/hsg wieder einen Livestream der Begegnung an.

  7. HSG möchte in Göppingen ersten Rückrundenerfolg landen

    Kommentare deaktiviert für HSG möchte in Göppingen ersten Rückrundenerfolg landen

    HSG möchte in Göppingen ersten Rückrundenerfolg landen

    Am 15. Spieltag der Handball Bundesliga Frauen geht es für die HSG Blomberg-Lippe morgen (Anwurf: 19 Uhr) zu den FRISCH AUF! Frauen aus Göppingen. Beim Spiel gegen den aktuellen Tabellenzehnten möchten die Birkner-Schützlinge am Freitagabend den 24:20-Erfolg aus dem Hinspiel wiederholen und können dabei kadertechnisch aus dem Vollen schöpfen.

    Mit nur einem Sieg aus den ersten acht Spielen erwischten die Baden-Württembergerinnen einen denkbar schlechten Start in die aktuelle Spielzeit. Geplagt von zahlreichen Verletzungen konnte das Team von Trainer Aleksandar Knezevic nur selten in Bestbesetzung antreten und befand sich mit einem Mal mitten im Abstiegskampf. Spätestens jedoch mit der Rückkehr der rumänischen Rückraumspielerin Roxana Ioneac Mitte Dezember hat sich die Personalsituation beim kommenden Gegner der HSG sichtlich entspannt und auch bei den Ergebnissen ist ein klarer Aufwärtstrend zu erkennen. Mit zuletzt drei Siegen aus den letzten sechs Partien konnten die Gastgeberinnen das Abstiegsgespenst vorerst vertreiben. Am Mittwochabend gab es jedoch gegen das Starensemble aus Bietigheim mit einer 35:20-Niederlage einen klaren Dämpfer. Und auch gegen die HSG warten die FRISCH AUF Frauen bereits seit sechs Spielen auf einen Sieg. Das letzte Mal konnten sie im Oktober 2016 zwei Punkte gegen die Nelkenstädterinnen erkämpfen. HSG-Trainer Steffen Birkner warnt sein Team vor der Begegnung dennoch eindringlich vor einem „unbequemen Gegner“. „Wir wissen um die hohe Qualität der Göppingerinnen. Mit ihrer offensiven Deckung stellen sie ihre Gegner immer wieder vor schwere Aufgaben. Auch wenn wir das im Hinspiel sehr gut gelöst haben, müssen wir am Freitagabend erneut sehr geduldig spielen und freie Räume und Lücken nutzen, um gegen die stabile und körperlich robuste Mannschaft von Aleksandar bestehen zu können. Wir wollen die zwei Punkte auf jeden Fall mit zurück nach Blomberg bringen“, so Birkner.

    Verzichten muss die HSG in der EWS arena dabei lediglich auf die Langzeitverletzte Jenny Murer, ansonsten stehen jedoch alle Spielerinnen zur Verfügung. Übertragen wird die Begegnung wie gewohnt auf Sportdeutschland.TV.

  8. Nele Franz geht ihren Weg bei der HSG weiter

    Kommentare deaktiviert für Nele Franz geht ihren Weg bei der HSG weiter

    Nele Franz geht ihren Weg bei der HSG weiter

    Nele Franz ist endgültig in der höchsten deutschen Spielklasse, der 1. Handball Bundesliga Frauen, angekommen. Nachdem das Nachwuchstalent vor zwei Jahren ihren ersten Profivertrag bei der HSG Blomberg-Lippe unterschrieben hat, erarbeitet sich die 20-Jährige in der laufenden Saison mehr und mehr Spielanteile. Die starken Leistungen des Blomberger Eigengewächses wurden von den Verantwortlichen nun mit einer Vertragsverlängerung bis zum 30.06.2022 belohnt.

    „Nele hat speziell in dieser Spielzeit eine tolle Leistungsentwicklung genommen“, ist HSG-Trainer Steffen Birkner zufrieden mit seinem Schützling. Bereits seit 2013 gehört Franz zum Verein und kann somit trotz ihres jungen Alters schon fast als HSG-Urgestein bezeichnet werden. Als C-Jugendliche wechselte sie in die Nelkenstadt, wagte zwei Jahre später den Schritt in die Blomberger Handballakademie – mit Erfolg. In dieser Saison bewies die variabel einsetzbare Spielerin sowohl auf Linksaußen als auch auf Rückraum Mitte eindrucksvoll, dass sie der ersten Liga absolut gewachsen ist. Erst kürzlich überzeugte die 1,68m-große Rechtshänderin mit sieben Treffern gegen Aufsteiger Ketsch. Starke Leistungen, die auch Bundestrainer Henk Groener nicht unentdeckt blieben, welcher die talentierte Allrounderin im Februar erneut zu einem Regionallehrgang der deutschen A-Nationalmannschaft eingeladen hat. „Nach dem Ausfall unserer Linksaußen Jenny Murer hat Nele diese Lücke eindrucksvoll geschlossen. Mit ihrer großen Treffsicherheit und Schnelligkeit bildet sie zusammen mit Ndidi Agwunedu ein tolles Duo auf dieser Position. Zuletzt hat sie aber bewiesen, dass sie auch auf Rückraum Mitte ein wichtiger Bestandteil sein kann. Ich bin froh, dass wir mit ihr weiterhin eine starke Allrounderin in unserem Team wissen dürfen“, zeigt sich Birkner glücklich über den Verbleib von Franz.

    Für die weiteren Schritte in ihrer Entwicklung sieht sich die gebürtige Bielefelderin in Blomberg „genau an der richtigen Adresse“, strahlt Franz. „Ich fühle mich hier absolut wohl, kenne nach sieben Jahren HSG gefühlt jedes Gesicht in der Halle und bin zudem nah an meiner Familie und Heimat. Die Vorfreude auf weitere Spielzeiten im HSG-Trikot ist schon jetzt riesengroß. Ich werde weiterhin alles geben und möchte unbedingt die Chance ergreifen, den nächsten Schritt in meiner Entwicklung zu gehen.“

    „Eine super Nachricht“, freut sich auch HSG-Geschäftsführer Torben Kietsch über die Vertragsverlängerung mit dem HSG-Youngster. „Nele hat in den vergangenen Spielzeiten die nötige Geduld mitgebracht und arbeitet sich nun kontinuierlich nach oben. So muss es sein. Wir sind froh, dass Nele uns weiterhin das Vertrauen schenkt und ich bin mir sicher, dass ihr Weg bei der HSG noch lange nicht zu Ende ist“, blickt Kietsch der Zukunft von Franz gespannt entgegen.

    Neben dem Handball hat die sympathische Ostwestfälin zum Wintersemester ein Studium begonnen. An der Uni Bielefeld studiert Franz die Fächer Sport und Biologie auf Lehramt für die Schulformen Gymnasium und Gesamtschule.

  9. HSG angelt sich deutsches Toptalent

    Kommentare deaktiviert für HSG angelt sich deutsches Toptalent

    HSG angelt sich deutsches Toptalent

    Die HSG Blomberg-Lippe hat sich für die kommende Spielzeit mit einem Toptalent verstärkt: Ab Sommer wird die 18-jährige Ann Kynast beim lippischen Handball-Bundesligisten für frische Impulse auf Rückraum rechts sorgen. Die deutsche U20-Nationalspielerin, welche derzeit per Zweitspielrecht bei den Waiblingen Tigers in der 2. Liga aktiv ist, hat in der Nelkenstadt einen Zweijahresvertrag bis zum 30.06.2022 unterzeichnet.

    „Ann ist eine tolle Athletin, auf die sich das Blomberger Publikum definitiv freuen darf“, ist sich HSG-Trainer Steffen Birkner sicher. Bereits mit 16 Jahren feierte Kynast bei der SG BBM Bietigheim ihr Erstligadebüt, sicherte sich als A-Jugendliche u.a. die deutsche Vizemeisterschaft und ging in den vergangenen Spielzeiten für das Perspektivteam des amtierenden Deutschen Meisters in der 3. Liga auf Torejagd. Zu Beginn der laufenden Saison wurde die gebürtige Ludwigsburgerin mit einem Zweitspielrecht für den ambitionierten Zweitligisten aus Waiblingen ausgestattet. Bei den „Tigers“ schlug die junge Linkshänderin direkt voll ein, führt aktuell mit 101 erzielten Toren die interne Scorerliste an und steht auch im ligaweiten Ranking auf einem ausgezeichneten fünften Platz. „Ann ist für ihr Alter körperlich schon äußerst robust und verfügt über eine sehr gute Wurfvariabilität. Zusammen wollen wir erfolgreich sein und daran arbeiten, dass sie sich weiter so hervorragend entwickelt“, freut sich Birkner schon jetzt auf seine neue Spielerin.

    Auch die 18-jährige Rückraumspielerin blickt dem Wechsel in die Nelkenstadt voller Vorfreude entgegen: „Ich bin glücklich, dass ich bei der HSG in einer jungen Mannschaft die Chance bekomme, meinen Traum von der 1. Liga zu verwirklichen. Mein Ziel ist es, mich gut ins Team einzufinden und den nächsten Schritt in meiner Entwicklung zu gehen. Ich bin davon überzeugt, dass ich dafür in Blomberg die optimalen Voraussetzungen vorfinde“, so Kynast.

    Von einer „hochspannenden Neuverpflichtung“ spricht HSG-Geschäftsführer Torben Kietsch und ergänzt: „Schön, dass wir mit Ann ein deutsches Toptalent zu uns nach Blomberg lotsen konnten. Es waren einige Erstligisten mit im Rennen. Der Wechsel zeigt, dass die HSG mit seinen Strukturen und dem Konzept auch weiterhin ein sehr attraktiver Verein für junge Spielerinnen ist.“

    Den Vorbereitungsstart mit dem neuen Team wird Kynast voraussichtlich jedoch verpassen. Zusammen mit HSG-Linksaußen Ndidi Agwunedu nimmt der Youngster vom 1. bis 13. Juni an der U20-Weltmeisterschaft im rumänischen Brașov teil und wird dort mit dem DHB-Team um den Titel kämpfen.