HSG möchte Handballjahr 2020 mit Sieg abschließen

Zum letzten Spiel des Jahres reist die HSG Blomberg-Lippe am Mittwoch, dem 30. Dezember, nach Sachsen-Anhalt. Dort wartet in der Erdgas Sportarena ein Duell mit den starken Aufsteigerinnen des SV Union Halle-Neustadt. Anwurf, der für beide Mannschaften ersten Begegnung nach der EM-Pause, ist um 19:30 Uhr. Das Spiel wird live auf Sportdeutschland.TV übertragen.

Sowohl die „Wildcats“ aus Halle-Neustadt als auch die Blombergerinnen mussten zuletzt am 11. Spieltag unverhofft die Handballschuhe in der Sporttasche lassen. Bei den Wildcats wurde die Begegnung mit Bensheim/Auerbach, bei der HSG ein Duell mit Neckarsulm abgesagt. Grund dafür waren positive Corona-Fälle bei den jeweiligen Gegnerinnen, welche sich daraufhin in Quarantäne begeben mussten. Nun wollen beide Teams am 12. Spieltag noch einmal ein frühzeitiges Feuerwerk abbrennen. Mit vier Siegen, einem Unentschieden und vier Niederlagen spielen die Gastgeberinnen aus Halle-Neustadt bislang eine äußerst respektable Saison, sind in der Tabelle auf Platz 10 zum jetzigen Zeitpunkt noch vor etablierten Mannschaften wie Bayer Leverkusen, dem VfL Oldenburg und FRISCH AUF Göppingen wiederzufinden. Aufhorchen ließ das Team von Trainer Jan-Henning Himborn unter anderem mit einem Sieg gegen den Buxtehuder SV (25:23) und einem Unentschieden gegen Neckarsulm (24:24). Weitere Erfolge feierten die Wildcats gegen die Kurpfalz Bären (29:15) und Mitaufsteiger Buchholz/Rosengarten (20:18). Auf kuriose Art und Weise landeten hingegen die zwei Punkte gegen den 1. FSV Mainz 05 auf dem Konto des Himborn-Teams: Da die Mainzerinnen aufgrund fehlender Corona-Testergebnisse nicht anreisen konnten, wertete die Handball Bundesliga Frauen das Spiel kampflos für Halle-Neustadt. In den direkten Duellen behielten die Blombergerinnen stets die Oberhand. Drei Spiele, drei Siege lautet die bisherige Bilanz aus Sicht der HSG.

Keine Rolle spielt diese Statistik jedoch für HSG-Trainer Steffen Birkner: „Die Wildcats sind in der ersten Bundesliga angekommen. Wir werden sie auf keinen Fall unterschätzen. Dazu gibt es absolut keinen Anlass. Halle-Neustadt verfügt über einen sehr guten Teamgeist, einen hohen Kampfcharakter und hat durch die Bank weg richtig gute Spielerinnen im Kader. Die starke kroatische Torfrau Anica Gudelji ist bislang der Fels in der Brandung bei den Wildcats, mit Helena Mikkelsen wartet auch im rechten Rückraum eine Spielerin mit Bundesligaerfahrung auf uns und mit Sophie Lütke haben die Wildcats seit November auch ihre Leaderin und Kämpferin zurück. Das wird alles andere als einfach für uns“, zollt Birkner dem kommenden HSG-Gegner höchsten Respekt. „Wir wollen uns auf unser Spiel und unsere Stärken konzentrieren, mit dem Ziel die beiden Punkte mit zurück nach Blomberg zu bringen“, lautet die Marschrichtung des HSG-Trainers.

Geleitet wird die Begegnung am Mittwochabend vom erfahrenen Schiedsrichtergespann Niels Blümel und Jörg Loppaschewski. Nur drei Tage später wartet für beide Teams bereits die nächste schwierige Aufgabe: Am 02. Januar treffen die Wildcats auf den Thüringer HC, für die HSG wartet ab 18 Uhr in der PHOENIX CONTACT arena in Lemgo ein Duell mit den TusSies Metzingen (live im Free-TV auf Eurosport).

 

ZUM LIVESTREAM: HIER KLICKEN.

Zurück zur Übersicht