Drittes Heimspiel im Februar: HSG möchte zurück in die Erfolgsspur

Im dritten Heimspiel in diesem Monat empfängt die HSG Blomberg-Lippe am Samstagabend (25. Februar) zur Partie des 16. Spieltags den BSV Sachsen Zwickau. Nach der Auswärtsniederlage in Tübigen gegen die TuS Metzingen möchten die Blombergerinnen endlich wieder einen Heimsieg einfahren. Der Anwurf der Partie erfolgt um 18:00 Uhr in der Sporthalle an der Ulmenallee in Blomberg. Karten für das Spiel gibt es noch im Onlineshop, an der Tageskasse oder in der HSG-Geschäftsstelle. Die Partie kann zudem wie gewohnt im kostenfreien Livestream auf sportdeutschland.tv (ab 17:45 Uhr) verfolgt werden.

HSG möchte mit gutem Gefühl in die Länderspielpause gehen

Nach zuletzt drei Heimspielen ohne Sieg möchte die Mannschaft von Steffen Birkner gemeinsam mit ihren Fans endlich wieder etwas Zählbares einfahren. Gegen die Gäste aus Sachsen soll der sechste Heimsieg der Saison in der Bundesliga gelingen.

„Wir wollen nach der Niederlage in Metzingen zurück auf die Siegerstraße. Es wird allerdings keine einfache Aufgabe werden. Zwickau verfügt über einen sehr guten Kader. Natürlich wäre es wichtig, mit einem Sieg in die Nationalmannschaftspause zu gehen. Damit man mit einem positiven Erlebnis in die spielfreien Wochen und die danach anstehenden Aufgaben gehen kann“, blickt HSG-Cheftrainer Steffen Birker auf das kommende Heimspiel gegen den BSV Sachsen Zwickau voraus.

BSV Sachsen Zwickau im Überblick

Der Saisonstart verlief alles andere als nach Plan für die Zwickauerinnen. Zu Beginn musste man vier Niederlagen in Folge hinnehmen. Darunter eine 28:34-Heimniederlage im Hinspiel gegen die Nelkenstädterinnen. Im Laufe der Hinrunde steigerte sich die Mannschaft von Norman Rentsch dann jedoch. Besonders die beiden knappen Heimsiege im Januar gegen die TuS Metzingen und die Sport-Union Neckarsulm gaben Rückenwind im Abstiegskampf. Aktuell steht der BSV mit vier Siegen und zwei Unentschieden aus den bisherigen 15 Partien mit 10:20 Punkten auf dem 10. Tabellenplatz. Am vergangenen Spieltag sicherten sich die Sächsinnen durch zwei Treffer in den letzten 30 Sekunden noch einen Punkt gegen die Vipers aus Bad Wildungen.

HSG-Coach Steffen Birkner weiß, worauf es am Samstag ankommt: „Für uns wird es darum gehen, wachsam zu sein. Wir müssen unsere Dinge gut machen und brauchen von Anfang an unsere volle Leistungsfähigkeit in Körper und Geist. Es wird wichtig sein, dass wir auf uns schauen. Wir sind aufgefordert, alles dafür zu tun, um die zwei Punkte in Blomberg zu behalten.“

Birkners Einschätzung zum BSV  

„Sie arbeiten sehr viel in eins gegen eins Situationen und mit vielen Kreuzbewegungen. Mit Ema Hrvatin haben sie eine sehr starke Rückraumschützin und mit Diana Magnusdottir auch eine Spielerin, die über eine hohe Qualität im Zweikampf und in ihrem Wurf verfügt. Im Tor haben sie mit Nele Kurzke eine sehr starke und erfahrene Torhüterin.

Personelle Situation

Die personelle Situation ist aktuell sehr angespannt bei der HSG. Noch nicht wieder zur Verfügung stehen wird Nieke Kühne, die sich aktuell noch im Aufbautraining befindet. Für sie kommt ein Einsatz am Samstag noch zu früh. Auch auf Lisa Rajes muss die HSG nach ihrer Handverletzung weiterhin verzichten. Der Einsatz von Laetitia Quist ist aktuell offen. Außerdem wurde Stefanie Kaiser nach ihrem Zusammenprall im Spiel gegen Metzingen in dieser Woche zunächst geschont.

 

Zurück zur Übersicht