Pokalspiel gegen den Thüringer HC terminiert

Author Archives: Lennart Hundertmark

  1. Pokalspiel gegen den Thüringer HC terminiert

    Kommentare deaktiviert für Pokalspiel gegen den Thüringer HC terminiert

    Loste der HSG ein Heimspiel gegen den amtierenden Pokalsieger zu: HSG-Botschafterin Franziska Müller

    Im Achtelfinale des DHB-Pokals trifft die HSG Blomberg-Lippe erneut auf das Spitzenteam des Thüringer HCs. Dies ergab die Pokalauslosung am Mittwochabend. Nun steht auch der Termin: Am Samstag, den 2. November, möchte die HSG in der heimischen Halle an der Ulmenallee mit den eigenen Fans im Rücken für eine kleine Überraschung sorgen und in die nächste Runde einziehen. Anwurf der Begegnung ist um 16:30 Uhr. „Und täglich grüßt das Murmeltier“, kommentierte HSG-Trainer Steffen Birkner im Anschluss an die Auslosung die gezogene Paarung. Ausgerechnet HSG-Botschafterin Franziska Müller sorgte am späten Mittwochabend, im Anschluss an den phänomenalen Kantersieg der Lipperinnen gegen Bayer Leverkusen, als Losfee für diese harte Hürde. Bereits in den vergangen fünf Jahren scheiterten die Nelkenstädterinnen im Pokal viermal am THC, dreimal davon im Achtelfinale. Trotz dieser schlechten Vorzeichen zeigte sich Birkner für das Spiel gegen den amtierenden Pokalsieger optimistisch: „Wir müssen es nehmen wie es kommt. Der Pokal hat seine eigenen Gesetze. Wir haben viel Selbstvertrauen, werden das Spiel annehmen und wollen erneut vor einer großartigen Kulisse zeigen, was die Mannschaft im Stande ist zu leisten.“ Tickets für den Pokalfight sind ab sofort in der HSG-Geschäftsstelle, an allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie online unter www.tickets.hsg-blomberg-lippe.de erhältlich. Dauerkarten-Inhaber genießen zudem bis Freitag, den 18. Oktober, ein Vorkaufsrecht und können sich, ausschließlich über die HSG-Geschäftsstelle (Tel.: 05235/97653), ihren angestammten Platz für das Spiel gegen Alicia Stolle, Emily Bölk und Co. sichern. Ab dem 19. Oktober werden schließlich auch die nicht wahrgenommenen Dauerkartenplätze in den freien Verkauf gehen.
  2. 36:24! – HSG schlägt auch Leverkusen

    Kommentare deaktiviert für 36:24! – HSG schlägt auch Leverkusen Die HSG Blomberg-Lippe bleibt auch nach dem vierten Spieltag in der Frauenhandball-Bundesliga verlustpunktfrei. Nach fast dreieinhalb Jahren ohne Erfolg ist es den Blombergerinnen mal wieder gelungen, das Westduell gegen Bayer 04 Leverkusen für sich zu entscheiden. Mit 36:24 (18:14) haben die Schützlinge von Trainer Steffen Birkner dabei sogar einen echten Kantersieg zu gelandet. 780 Zuschauer in der Sporthalle an der Ulmenallee feierten ihr Team nach dem vierten doppelten Punktgewinn in Folge frenetisch. Mit nunmehr 8:0 Punkten haben sich Laura Rüffieux und Co. weiter in der Spitzengruppe festgesetzt. Überragende Akteurin gegen die Werkselfen war Kamila Kordovska. Die tschechische Nationalspielerin trug sich fünfzehn Mal in die Torschützenliste ein. Dabei verwandelte sie traumhaft sicher alle elf Versuche vom Siebenmeterpunkt. »Wir hatte uns natürlich viel vorgenommen, aber an so ein Ergebnis mit zwölf Toren Unterschied hätte ich nicht mal im Traum gedacht. Ich bin stolz auf meine Mannschaft, die eine überragende Leistung gebracht hat«, jubelte Steffen Birkner nach 60 denkwürdigen Minuten. Etwas weniger Glück hatte die HSG bei der Auslosung zur dritten Runde im DHB-Pokal. Die ehemalige Blomberger Spielerin Franziska Müller fungierte als Losfee und bescherte ihren Ex-Mitspielerinnen eine Heimpartie gegen den Thüringer HC. Gegen den Deutschen Meister von 2018 war in den vergangenen Jahren immer das frühzeitige Aus im Pokal gekommen. HSG-Tore gegen Leverkusen: Kira Schnack (3), Laura Rüffieux (5), Munia Smits (1), Tessa van Zijl (3), Kamila Kordovska (15/11), Celine Michielesen (1), Nele Franz (4), Silje Brøns Petersen (4).
  3. HSG mit Optimismus gegen Leverkusen

    Kommentare deaktiviert für HSG mit Optimismus gegen Leverkusen

    Bei Kira Schnack und Co. herrscht Vorfreude auf das NRW-Derby.

    Nach einer zweieinhalbwöchigen Bundesliga-Pause strebt die HSG Blomberg-Lippe den vierten Sieg in Folge in der höchsten deutschen Spielklasse an. Am morgigen Mittwoch, 9. Oktober, empfangen die Schützlinge von Trainer Steffen Birkner Bayer 04 Leverkusen in der Halle an der Ulmenallee. Das Westduell wird um 19.30 Uhr angepfiffen. »Wir treffen im zweiten Heimspiel der neuen Saison auf eine der Top-Mannschaften der Liga. Das Team verfügt über einen qualitativ hochwertigen Kader mit einer ausgewogenen Mischung aus erfahrenen und jungen Spielerinnen«, sagt Birkner über Leverkusen. Mehr als dreieinhalb Jahre ist es her, dass die HSG Blomberg-Lippe ein Bundesligaspiel gegen die Rheinländerinnen gewonnen hat. Genauer gesagt am 30. April 2016 landete das Team unter dem damaligen Trainer André Fuhr einen 30:20-Kantersieg in Leverkusen. Dabei waren die Blombergerinnen in jüngster Vergangenheit zumeist immer auf Augenhöhe mit den Bayer-Frauen. Drei der letzten vier Partien endeten mit einem Unentschieden. Im siebten Anlauf soll es nun mit einem doppelten Punktgewinn klappen. »Leverkusen ist immer in der Lage, auf Aufgabenstellungen des Gegners Lösungen zu finden. Außerdem agieren die Werkselfen mit sehr viel Tempo – und das nicht nur bei Kontern, sondern auch im Positionsangriff. Wenn wir gegen Leverkusen erfolgreich sein wollen, bedarf es einer hohen Effektivität im Angriff. Zudem müssen wir unsere Fehlerquote niedrig halten und das kreative Kleingruppenspiel des Gegners unterbinden«, weiß Steffen Birkner, worauf es ankommt. Der 39-Jährige erwartet einmal mehr einen engen Spielausgang. »Ich rechne wieder mit einer umkämpften Partie. Wir müssen 60 Minuten hellwach bleiben, um am Ende den vielleicht entscheidenden Schritt vorne zu sein«, so Birkner. Allerdings werden die Rheinländerinnen alles dafür tun, die Ulmenallee mit etwas Zählbaren zu verlassen. Bayer-Coach Robert Nijdam ist es gelungen, dank namhafter Neuverpflichtungen wie Svenja Huber (Borussia Dortmund), Hildigunnur Einarsdottir (Borussia Dortmund) und Prudence Kinlend (Frisch Auf Göppingen) die Qualität des Kaders noch einmal zu erhöhen. Für Spannung ist auch nach dem Abpfiff der Partie zwischen der HSG und Leverkusen gesorgt. Denn im Anschluss an die Begegnung findet in der Halle an der Ulmenallee die Auslosung zur dritten Runde im DHB-Pokal statt. Als Losfee wird HSG-Botschafterin Franziska Müller fungieren. Vielleicht hat die ehemalige Nationalspielerin ein glückliches Händchen und beschert ihrem alten Verein einen »machbaren« Gegner. Tickets sind in der HSG-Geschäftsstelle, an allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie online unter www.tickets.hsg-blomberg-lippe.de erhältlich. Die Abendkasse öffnet am Mittwoch um 18 Uhr. Die Lippische Landeszeitung wird zudem unter www.lz.de/hsg einen Livestream der Begegnung anbieten.
  4. HSG feiert ungefährdeten Sieg im DHB-Pokal

    Kommentare deaktiviert für HSG feiert ungefährdeten Sieg im DHB-Pokal Die HSG Blomberg-Lippe ist am Sonntagnachmittag ungefährdet in die dritte Runde des DHB-Pokals eingezogen. In der Eyller Sporthalle in Kamp-Lintfort setzten sich die Lipperinnen klar mit 19:32 (10:16) gegen Zweitligist TuS Lintfort durch. Dabei taten sich die Schützlinge von Steffen Birkner in der Anfangsphase schwer ins Spiel zu finden, wodurch sich in den ersten zehn Minuten ein ausgeglichener Pokalfight entwickelte. Auf den 5:6-Anschlusstreffer von Lintfort-Spielerin Loes Vandewal ließ die HSG jedoch einen Zwischenspurt folgen und zog bis zur 20. Spielminute auf 6:12 davon. Mit einer 6-Tore-Führung ging es schließlich auch beim Stand von 10:16 in die Kabinen. Nach dem Seitenwechsel ließen HSG-Kreisläuferin Laura Rüffieux und Co. nichts mehr anbrennen und erweiterten den Vorsprung kontinuierlich. Gänzlich zufrieden zeigte sich HSG-Trainer Steffen Birkner nach Spielende, trotz des klaren Erfolgs, jedoch nicht: „Das war heute sicherlich kein Handball-Leckerbissen. Nach dem schwierigen Start haben wir die Aufgabe aber alles in allem ordentlich gelöst. Nun gilt unser voller Fokus dem Heimspiel gegen Bayer Leverkusen am Mittwoch.“ Ein Sonderlob gab es für Spielmacherin Silje Brøns Petersen (9/3 Treffer) und Kreisläuferin Celine Michielsen (6 Treffer), welche „eine starke Partie“ geliefert haben, so Birkner. Bereits am Mittwoch geht es für die HSG in der Handball Bundesliga Frauen weiter. Am 4. Spieltag empfangen die Nelkenstädterinnen Bayer Leverkusen zum NRW-Derby in der Halle an der Ulmenallee (Anwurf: 19:30 Uhr). Im Anschluss an die Begegnung wird zudem vor Ort geklärt, welchen Gegner die HSG in Runde 3 des DHB-Pokals bekommt: HSG-Botschafterin Franziska Müller wird als Losfee die Paarungen ziehen. HSG-Tore: Brøns (9/3), Michielsen (6), Rüffieux (5), Heidergott (4), van Zijl (3), Kordovská (2), van Wingerden (1), Schnack (1), Agwunedu (1),
  5. HSG im Pokal gegen Lintfort gefordert

    Kommentare deaktiviert für HSG im Pokal gegen Lintfort gefordert

    Wollen sich auch in Kamp-Lintfort voll ins Zeug legen: Silje Brøns Petersen und Co.

    Große Überraschungen gab es in den ersten Begegnungen der 2. Runde des DHB-Pokals bislang keine. Auch am Sonntag, wenn das Bundesligateam der HSG Blomberg-Lippe in der Ferne auf Zweitligist TuS Lintfort trifft, soll dies, wenn möglich, so bleiben. Anwurf in der Eyller Sporthalle in Kamp-Lintfort ist um 16 Uhr. „Wir reisen als klarer Favorit nach Kamp-Lintfort und wollen diese Rolle von der ersten Sekunde voll annehmen“, macht HSG-Trainer Steffen Birkner kein Geheimnis um die Startvoraussetzungen vor der Partie, versichert aber zugleich: „Wir wollen unseren Gegner auf keinen Fall unterschätzen und nehmen die Aufgabe sehr ernst. Wir bereiten uns auf dieses Spiel vor, wie auf jedes andere – unser voller Fokus gilt der TuS Lintfort und dem Ziel in die dritte Runde einzuziehen.“ Nicht mit dabei sein wird die zuletzt immer stärker aufspielende Jenny Murer, welche sich am vergangenen Wochenende beim Training der Schweizer Nationalmannschaft u.a. einen Riss des vorderen Kreuzbandes zuzog. Eine OP am Donnerstag verlief erfolgreich. Auch für Isabelle Jongenelen kommt ein Einsatz aufgrund von Knieproblemen noch zu früh. Sollte die HSG das Spiel siegreich gestalten, können die HSG-Fans am kommenden Mittwoch live bei der Pokalauslosung mitfiebern: Franziska Müller wird im Anschluss an die Begegnung gegen Bayer Leverkusen (Anwurf: 19:30 Uhr) als Losfee fungieren und die Paarungen der dritten Pokalrunde in der Halle an der Ulmenallee ziehen.
  6. HSG gastiert zum Jahresstart in der PHOENIX CONTACT arena

    Kommentare deaktiviert für HSG gastiert zum Jahresstart in der PHOENIX CONTACT arena

    Zum Jahresstart soll auch bei der zweiten Auflage des Winterballs nach dem Spiel gejubelt werden.

    Der Handball-Bundesligist HSG Blomberg-Lippe wagt es erneut: Für das Spiel gegen den amtierenden Deutschen Meister, die SG BBM Bietigheim, zieht der aktuell Tabellenvierte der Handball Bundesliga Frauen zu Beginn des kommenden Jahres erneut in die PHOENIX CONTACT arena in Lemgo ein. Die Neuauflage des „HSG-Winterballs“ ist für den 4. Januar um 19:00 Uhr terminiert (ACHTUNG: Spielverlegung. Das Spiel findet nun am 3. Januar um 19:30 Uhr statt). 3501 Zuschauer, grandiose Stimmung und ein knapper 27:26-Sieg gegen Aufsteiger Halle-Neustadt: Die erste Auflage des HSG-Winterballs im vergangenen Jahr war ein voller Erfolg. Klar, dass das nach einer Wiederholung schreit, findet auch HSG-Geschäftsführer Torben Kietsch: „Das große Zuschauerinteresse beim letzten Spiel in der PHOENIX CONTACT arena war überwältigend, die Rückmeldungen im Nachgang durchweg positiv. Ich denke sowohl für unsere Fans und Sponsoren als auch für unsere Spielerinnen und die Liga wird dieses Spiel erneut ein großes Highlight. Vielleicht gelingt es uns ja schon in diesem Jahr den Zuschauerrekord aus dem Vorjahr zu knacken. Unser Ziel ist es 4.000 Zuschauer zum Winterball begrüßen zu dürfen“, so Kietsch. Mit der SG BBM Bietigheim empfängt die HSG am 4. Januar einen harten Brocken: Das Starensemble um die Kapitänin der deutschen Nationalmannschaft, Kim Naidzinavicius, gilt auch in diesem Jahr als der große Favorit auf den Meistertitel. „Die Zuschauer dürfen sich auf die derzeit beste Mannschaft freuen, die es in Deutschland gibt. Mit der Unterstützung der Fans wollen wir uns diesem scheinbar übermächtigen Gegner aber mit aller Wucht entgegenstellen und zum Jahresstart für einen verspäteten Knaller sorgen! Das wir Bietigheim an einem guten Tag ins Stolpern bringen können, haben wir auch in den letzten Jahren immer wieder bewiesen“, freut sich Kietsch auf ein hochklassiges Spiel und fügt hinzu: „Wir hoffen, dass alle Handballfans aus der Region uns an diesem Tag nach vorne peitschen werden und bei unserem jungen Team Extra-Kräfte mobilisieren. Zusammen wollen wir beweisen, dass die Handball-Hochburg Lippe so schnell niemand einnimmt.“ Auch in diesem Jahr wird die Begegnung unter dem Motto „HSG-Winterball“ stattfinden. Mit einem bunten Rahmenprogramm soll die Veranstaltung erneut zu einem einzigartigen Highlight für alle Handballfans werden. „Wir werden uns wieder einiges einfallen lassen, um auch neben der Platte für beste Unterhaltung im neuen Jahr zu sorgen“, verspricht Kietsch. Von Seiten der Handball Bundesliga Frauen wird die Begegnung zudem als HBF-Topspiel des 8. Spieltags promotet. Tickets für den „Winterball“ der HSG können ab Mittwoch, dem 9. Oktober an allen bekannten Vorverkaufsstellen und online unter tickets.hsg-blomberg-lippe.de erworben werden. Sitzplatzkarten sind ab 13€ (10€ ermäßigt) erhältlich, Stehplätze kosten 10€ (8€ ermäßigt).   Ticketpreise Sitzplan PHOENIX CONTACT arena Infos für Dauerkarteninhaber der HSG Blomberg-Lippe Alle Dauerkarteninhaber der HSG werden in der PHOENIX CONTACT arena einen mindestens gleichwertigen Platz erhalten. Die Tickets können beim Heimspiel gegen den VfL Oldenburg am 9. November im Foyer in der Halle an der Ulmenallee oder ab dem 15. Oktober in der Geschäftsstelle der HSG abgeholt werden. Gruppenaktion Beim Spiel gegen die SG BBM Bietigheim wird es eine besondere Aktion für Gruppen ab zehn Personen geben: Wer zehn Tickets kauft, muss nur sieben Tickets bezahlen. Die drei günstigsten Karten werden nicht berechnet. Der Verkauf der Gruppentickets erfolgt ausschließlich über die HSG-Geschäftsstelle. Weitere Besonderheit: Unter den Vereinen, Unternehmen oder Gruppen, die am meisten Karten abnehmen, werden drei attraktive Preise ausgelobt. Welche dies sein werden, wird der Verein in den kommenden Tagen bekanntgeben.  
  7. wCJ der HSG schlägt Union Halle 92 mit 33:22

    Kommentare deaktiviert für wCJ der HSG schlägt Union Halle 92 mit 33:22 Am vergangenen Sonntag hatten wir in der Oberliga-Vorrunde mit der HSG Union Halle den bis dato amtierenden, wenn auch punktgleichen, Tabellenführer zu Gast an der Ulmenallee. Unsere Mädels gingen hoch motiviert zur Sache und ließen schon früh keinen Zweifel daran aufkommen, wer dieses Spiel gewinnen würde. Bis zum 9:6 (13. Minute) konnten die Gäste aus Halle noch mithalten. Danach wuchs der Vorsprung immer weiter an und zur Halbzeit stand es 18:9. In der zweiten Halbzeit bot sich ein ähnliches Bild. Auch einige Wechsel brachten keinen Bruch ins Spiel und so konnten wir am Ende mit einem 33:22 (18:9)-Sieg die Tabellenführung erobern. Tore HSG: Koops 6, Schierholz 6, Kautza 5, Kohl 5, Rieks 3/1, Wieking 3/1, Backhaus 2, Hartmann 1, Strumberg 1, Rubart 1
  8. HSG-Linksaußen Murer verletzt sich schwer

    Kommentare deaktiviert für HSG-Linksaußen Murer verletzt sich schwer Schlechte Nachrichten für die HSG Blomberg-Lippe gab es am Wochenende aus dem Lager der Schweizer Frauen-Nationalmannschaft: HSG-Linksaußen Jennifer Murer hat sich im Training der Legionärinnen in der Vorbereitung auf das EM-Qualifikationsspiel gegen Olympiasieger Russland schwer verletzt und wird dem lippischen Handball-Bundesligisten vermutlich für einen langen Zeitraum nicht zur Verfügung stehen. Riss des vorderen Kreuzbandes, Riss der Menisken sowie ein Anriss der Seitenbänder: So lautete am Wochenende die böse Diagnose des MRTs. Murer war bereits nach dem Ligaspiel gegen Bad Wildungen zur Nationalmannschaft gereist und hat mit dieser am Mittwoch das EM-Qualifikationsspiel im serbischen Krajelvo bestritten. Am Dienstag wird die HSG-Spielerin nun von einem Spezialisten in einem Schweizer Klinikum weitergehend untersucht. In enger Absprache zwischen dem Schweizer Verband, Verein und HSG-Mannschaftsarzt Dr. Titus Bertolini wird dann über das weitere Vorgehen entschieden. Über die genaue Dauer des Ausfalls können deshalb zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Aussagen getroffen werden. Die HSG-Familie wünscht Jenny gute Besserung und eine schnelle Genesung!