HSG reist zum heimstarken Buxtehuder SV

Birkner: „Müssen erneut an unser Leistungsmaximum gehen!“

Nur drei Tage nach der 24:29-Niederlage gegen die SG BBM Bietigheim ist die HSG Blomberg-Lippe am Samstag bereits wieder gefordert. Am 24. Spieltag der Handball Bundesliga Frauen geht die Reise für das Team aus der Nelkenstadt nach Buxtehude. Dort wartet in der Halle Nord ab 16 Uhr bereits das dritte Aufeinandertreffen mit dem Buxtehuder SV.

27:21 und 27:20 – an die bisherigen Begegnungen mit dem Buxtehuder SV in der aktuellen Spielzeit dürften sich die HSG-Fans gerne zurückerinnern. Weder beim Spiel in der Hinrunde noch im DHB-Pokal-Viertelfinale ließen die Blombergerinnen im Duell mit den Niedersächsinnen etwas anbrennen. Beide Duelle fanden in der heimischen Halle an der Ulmenallee statt. Nun treffen beide Teams erstmals in dieser Spielzeit in Buxtehude aufeinander. In eigener Halle ist der BSV bislang eine echte Macht. Von neun Heimspielen konnte das Team von BSV-Trainer Dirk Leun sieben Siege einfahren, musste sich nur den beiden Topteams Borussia Dortmund und TuS Metzingen geschlagen geben. Dementsprechend geht HSG-Trainer Steffen Birkner von einer äußerst schwierigen Aufgabe aus: „Auch wenn wir in den bisherigen zwei Duellen die Oberhand behalten konnten, wird der BSV natürlich versuchen die richtigen Schlüsse aus den Niederlagen zu ziehen und uns in der eigenen Halle das Leben so schwierig wie möglich zu machen. Wir müssen in Buxtehude wieder an unser absolutes Leistungsmaximum gehen, um auch im dritten Aufeinandertreffen etwas Zählbares entführen zu können.“

Zurückgreifen kann das Team Buxtehude am Wochenende u.a. auch wieder auf seine Spielmacherin Caro Müller-Korn. Die 27-Jährige hatte sich im November beim Spiel gegen die HSG einen Meniskusriss zugezogen und konnte, nach einer erfolgreichen Operation, Anfang März ihr Comeback feiern. Bei der HSG fehlen weiterhin Jenny Murer und Myrthe Schoenaker.

Das Spiel gegen den Tabellenneunten aus Buxtehude wird am Samstagnachmittag von den beiden Unparteiischen Frederic Linker und Sascha Schmidt geleitet. Ab 16 Uhr wird das Spiel im Livestream auf Sportdeutschland.TV zu sehen sein.

Zurück zur Übersicht