Bundesliga

Category Archive: Bundesliga

    Für das zweite Heimspiel an der Blomberger Ulmenallee gegen den Bundesliganeuling aus Waiblingen, am 08.10., um 18:00 Uhr, hat sich die HSG Blomberg-Lippe nochmals eine attraktive Ticketaktion überlegt. Zum letzten Heimspiel vor der anstehenden Europameisterschaftspause möchte der lippische Erstligist abermals für eine besondere Bundesligakulisse in der Nelkenstadt sorgen und ruft zur „3-für-2-Ticketaktion“ auf.

    In diesem Zuge haben alle HSG-Fans nochmals die Möglichkeit, vor der langen Bundesligapause an der heimischen Ulmenallee, von einer Ticketaktion zu profitieren und sich drei Plätze für die Partie gegen die Waiblingen Tigers zu sichern. Demzufolge gibt es bei dem Erwerb der drei Eintrittskarten das günstigste Ticket (!) gratis dazu. Die Ticketaktion ist dabei ausschließlich am kommenden Mittwoch (05.10.) bis Freitag (07.10.) gültig. Der Verkauf der Tickets erfolgt dabei in der HSG-Geschäftsstelle zu den gewohnten Öffnungszeiten oder per Mail an info@hsg-blomberg-lippe.de.

     

    Öffnungszeiten für die Ticketaktion in der HSG-Geschäftsstelle:

    Mittwoch:           09:00 – 13:00 Uhr und 14:00 – 17:00 Uhr

    Donnerstag:       09:00 – 13:00 Uhr und 14:00 – 17:00 Uhr

    Freitag:                09:00 Uhr – 16:00 Uhr

     

    Die nächste Gelegenheit, ein Bundesligaspiel live in der modernisierten Halle an der Ulmenallee zu erleben, bietet sich den HSG-Fans erst wieder am ersten Advent. Am Sonntag, dem 27.11, trifft die junge Mannschaft, um Kapitänin Laura Rüffieux, auf die Vipers aus Bad Wildungen. Der Anwurf erfolgt um 16:00 Uhr.

    Bei zukünftigen Auswärtsspielen wird die Bundesliga-Mannschaft der HSG Blomberg-Lippe mit einem neuen Mannschaftsbus in der gesamten Bundesrepublik auf Tour gehen. In Zusammenarbeit mit Premium Sponsor Lippische Landesbrandversicherung AG und HSG-Partner VBE Unternehmensgruppe erhielt der neue Mannschaftsbus des lippischen Bundesligisten einen tollen Look und präsentiert sich nun in einem frischen HSG-Design.

    Pünktlich zum Saisonstart der Handball Bundesliga waren die Profis der HSG Blomberg-Lippe bereits zum ersten Mal mit dem neugestalteten HSG-Mannschaftsbus in Richtung Norden zum Buxtehuder SV unterwegs. Beim zweiten Gastspiel, am vergangenen Wochenende beim BSV Sachsen Zwickau, wurde das neue HSG-Schmuckstück bereits erstmalig in den sozialen Medien des lippischen Bundesligisten präsentiert.

    „Das ist schon cool! Unser neuer Bus bietet uns als Mannschaft im Inneren viel Komfort und alles, was wir auf langen Auswärtsfahrten durch Deutschland benötigen. Und durch das klasse Branding hat man noch mehr Wiedererkennungswert. Das neue Design ist jung, dynamisch und modern – das spiegelt auch unsere Vereinsphilosophie und meine Mannschaft wider. Mein Team und ich freuen uns natürlich riesig über den neuen Bus und auf die anstehenden Reisen“, äußert sich HSG-Cheftrainer Steffen Birkner hochzufrieden.

    Für den gestalterischen Entwurf war die Agentur HUNTER & FARMER aus Detmold zuständig und wurde in Kollaboration mit der Lippischen sowie der HSG erarbeitet. Foliert, veredelt und vollendet wurde dieser letztendlich von der Firma Manicke aus Extertal.

    „Es ist ein sehr schicker Mannschaftsbus und ein echter Hingucker auf den Straßen dieses Landes, somit auch ein wichtiger Teil unserer HSG-Außendarstellung. Natürlich versprechen wir uns dadurch auch, weiteres Interesse in der Öffentlichkeit zu wecken. Hauptchauffeur Leen de Kok und seine Kolleginnen und Kollegen werden uns mit dem neuen HSG-Express stets sicher ans Ziel bringen. Wir sind insofern sehr glücklich, dass wir fortan so ein tolles Gefährt haben! Unser großer Dank geht in diesem Zusammenhang insbesondere in Richtung der VBE Unternehmensgruppe sowie der Lippischen, dass dieses Projekt realisiert werden konnte!  Mit dem Schriftzug ‚Ihr für uns, wir für euch!‘ wollen wir zugleich die Identifikation zu unseren Fans und Partnern auf den Auswärtsfahrten nach außen tragen und deutlich untermauern. Eine prima Basis, fortan möglichst viele Auswärtssiege einzufahren!“, so HSG-Geschäftsführer Torben Kietsch abschließend.

    Die HSG Blomberg-Lippe gewinnt ihr drittes Saisonspiel in Sachsen gegen den BSV Sachsen Zwickau mit 28:34 (13:20) und feiert damit den zweiten Saisonsieg in Folge. Die beste Torschützin für die HSG war Marie Michalczik mit 8 Treffen.

    Das Team von HSG-Cheftrainer Steffen Birkner erwischte dabei zunächst einen Blitzstart. Bereits nach zwei Minuten lag die HSG mit 0:2 in Führung. Doch die Gastgeberinnen ließen sich zunächst nicht abschütteln. Kurze Zeit später gelang Zwickau der Ausgleich und bis zum 4:4 in der achten Spielminute war es ein Duell auf Augenhöhe. Danach agierte die Defensive der Nelkenstädterinnen deutlich aggressiver und fokussierter. Durch gut vorgetragene Angriffe konnte nach zehn Spielminuten eine Drei-Tore-Führung erspielt werden. Dann folgte die stärkste Phase des lippischen Bundesligisten. Durch eine hervorragende Abwehrarbeit im Zusammenspiel mit Torhüterin Melanie Veith und das daraus resultierende Tempospiel, gelang es der HSG vorentscheidend davon zu ziehen. Alexia Hauf, Laura Rüffieux und Co. konnten immer wieder einfache Tore über die erste und zweite Welle erzielen. Beim 5:13 in der 15. Minute betrug die Führung erstmals acht Treffer. Als Alexia Hauf nach 20 Spielminuten das 16. Tor für die HSG erzielen konnte, war die Führung bereits auf 7:16 angewachsen. Die Gastgeberinnen steckten jedoch nicht auf und konnten vor der Halbzeitpause auf 13:20 verkürzen.

    „In der ersten Halbzeit spielen wir sehr gut und machen wenig Fehler. Wir verteidigen strukturiert und spielen auch vorne sehr konzentriert“, beurteilt HSG-Cheftrainer Steffen Birkner die erste Hälfte.

    Den besseren Start in den zweiten Spielabschnitt erwischten die Zwickauerinnen. Innerhalb von wenigen Minuten verkürzten sie den Rückstand auf 16:21. Der HSG unterliefen in der Folge zu viele einfache technische Fehler und im Angriff wurden teils beste Torchancen liegen gelassen. Die Hausherrinnen nutzten dies nur teilweise aus. In der 45. Minute erhöhte Laura Rüffieux wieder auf 19:25. Allerdings gelang es den Nelkenstädterinnen nicht, sich weiter abzusetzen. Einige Unachtsamkeiten sorgten dafür, dass der BSV zwischenzeitlich auf 24:27 verkürzen konnte. Torhüterin Zoe Ludwig verhindert jedoch mit einigen Paraden, dass der Vorsprung weiter schmolz. Die HSG behielt die Ruhe und spätestens als Ann Kynast in der 57. Spielminute das 26:31 erzielte, war die Partie zugunsten der Blombergerinnen entschieden.

    „In der zweiten Halbzeit müssen wir einen 1:7-Lauf gegen uns hinnehmen. Wir schenken phasenweise die Bälle zu leicht her, weil wir keine guten Wurfentscheidungen treffen. Ich freue mich am Ende aber, dass wir dieses schwere Auswärtsspiel gewinnen konnten und in der entscheidenden Phase die Ruhe behalten haben. Es ist so, dass wir uns weiterhin entwickeln müssen. Ich bin aber sehr froh, dass wir jetzt mit 4:2 Punkten in die Nationalmannschaftspause gehen“, äußert sich Birkner nach der Partie in Zwickau.

    Das nächste Heimspiel an der Ulmenallee findet in zwei Wochen am 08.10.2022 um 18.00 Uhr statt. Zu Gast ist dann der Aufsteiger aus Waiblingen.

    Tore für die HSG: Michalczik (8), Rüffieux (7), Franz (7), Hauf (4), Kynast (3), Quist (2), Frey (1), Kühne (1), Rajes (1)

    Tore für Zwickau: Magnusdottir (7), Hrvatin (6), Ertl (6), Kristensen (4), Pester (2), Nilsson (2), Jakobsson van Stam (1)

    Nachdem die HSG Blomberg-Lippe ihren Heimspielauftakt in der Halle an der Ulmenallee gegen die TuS Metzingen erfolgreich bestreiten konnte, führt nun die Reise am kommenden Samstag (24.09.) zum Auswärtsspiel nach Zwickau. Ab 18:00 Uhr bestreitet der lippische Bundesligist sein zweites Gastspiel in der noch jungen Bundesligasaison beim BSV Sachsen Zwickau in der Sporthalle Neuplanitz.

    Maximale Konzentration und Fokussierung gegen den BSV notwendig

    Die Mannschaft um BSV-Cheftrainer Norman Rentsch startete zunächst mit zwei Niederlagen in die noch frische Bundesligaspielzeit. Mit einer Heimniederlage gegen den amtierenden deutschen Meister und Champions League-Teilnehmer SG BBM Bietigheim (15:36) und einer knappen Auswärtsniederlage bei den Vipers aus Bad Wildungen (28:29) stehen die Sachsen aktuell auf dem – zu dem Zeitpunkt noch nicht aussagekräftigen – vorletzten Tabellenplatz. Im Zuge der diesjährigen Vorbereitung ist die Mannschaft des sächsischen Bundesligisten allerdings kein unbekanntes Gesicht für HSG-Cheftrainer Steffen Birkner. So gastierte der BSV bereits bei dem selbst ausgetragenen HSG-Kurzturnier, Anfang August, in der heimischen Blomberger Ulmenallee und testete zweimal gegen die Nelkenstädterinnen. In den beiden Trainingsspielen setzten sich die Blombergerinnen mit 26:21 und 28:20 an dem Turnierwochenende verdient durch. Ein weiteres Aufeinandertreffen gab es abermals beim Dentsply-Sirona Cup in Bensheim, welches die HSG erneut mit 26:21 für sich entscheiden konnte.

    „Die Spiele aus der Vorbereitung haben für mich keine Aussagekraft mehr und spiegeln nicht den Wettkampfmodus im Bundesligaalltag wider. Wir konnten zwar dreimal in der Vorbereitung gegen den BSV gewinnen, haben aber auch in diesen Partien jeweils unterschiedliche Leistungen gezeigt“, blickt HSG-Cheftrainer Steffen Birkner zurück und erwartet ein anderes Spiel in Zwickau.

    „Uns erwartet eine laute Halle und ein emotionales Publikum. Es wird wichtig sein, dass wir uns davon nicht beeindrucken lassen und an die Leistung unseres Heimspiels gegen Metzingen anknüpfen. Wir müssen nach wie vor unsere Fehler minimieren, weiter an unserer Konstanz über die vollen 60 Spielminuten arbeiten und unsere Effektivität steigern. Es wird wieder darum gehen, die passende Balance zwischen einem flexiblen Angriffsspiel und einer stabilisierten Deckung zu finden – daran haben wir in dieser Woche im Detail gearbeitet. Es wird eine schwierige Aufgabe, aber wir wollen in Zwickau gewinnen und den zweiten Sieg in Folge feiern“, beschreibt Birkner die anstehende Herausforderung beim BSV.

    Geleitet wird die Begegnung am Samstagabend vom Schiedsrichtergespann Martin Thöne und Marijo Zupanovic. Live übertragen wird das Auswärtsspiel der HSG Blomberg-Lippe wie gewohnt auf Sportdeutschland.TV.

    Ab dem 26.09. bis zum 03.10. ruht der Ball in der Handball Bundesliga Frauen und die Spielerinnen stehen für ihre Verbände in der Länderspielwoche auf der Platte. Mit Laetitia Quist, Stefanie Kaiser und Lisa Frey haben gleich drei HSG-Akteurinnen das Privileg, sich gegen andere Nationen messen zu dürfen. HSG-Linksaußen Alexia Hauf und Rückraumspezialistin Marie Michalczik reisen ebenfalls für drei Tage zum DHB-Team und dürfen ihr Können bei der A-Nationalmannschaft unter Beweis stellen.

    HSG-Trio reist zur deutschen A-Nationalmannschaft

    Im Zuge der Vorbereitung auf die anstehende EHF EURO 2022 in Slowenien, Montenegro und Nordmazedonien (4. bis 20.11) trifft sich die Frauen-Nationalmannschaft des Deutschen Handballbundes in Hennef. Das Team von Bundestrainer Markus Gaugisch kommt dafür am Montag, dem 26. September, zu einem einwöchigen Lehrgang in der Sportschule in Nordrhein-Westfalen zusammen.

    Das Aufgebot in den ersten Lehrgangstagen umfasst 21 Spielerinnen, bei denen sich auch HSG-Neuzugang Alexia Hauf sowie Marie Michalczik wiederfinden und in der DHB-Auswahl bei Trainer Markus Gaugisch vorspielen dürfen.

    Von dem 21-köpfigen Aufgebot reisen allerdings nur 17 Spielerinnen mit nach Frankreich, um sich in den zwei Freundschaftsspielen mit dem französischen Handballverband messen zu können. Im Kaderaufgebot mit dabei ist HSG-Schützling Laetitia Quist, die von Trainer Gaugisch kurzfristig in das DHB-Ensemble nachnominiert wurde. Quist durfte bereits zweimal an den Lehrgängen im Kreise der A-Nationalmannschaft teilnehmen und Erfahrungen sammeln. Im April konnte die 20-Jährige bereits ihr Debüt im DHB-Dress und gleichzeitig den Sieg im EM-Qualifikationsspiel gegen Griechenland (40:11) feiern. Nun darf sich die HSG-Rückraumspielerin mit dem DHB-Tross auf zwei weitere Testspiele gegen Olympiasieger Frankreich freuen. Das erste Freundschaftsspiel findet am Freitag, 30. September, um 21.10 Uhr in Metz statt. Zwei Tage später kommt es dann in Nancy, um 17:15 Uhr, zum zweiten Aufeinandertreffen.

    „Mit Frankreich erwartet uns eine sehr schwere Aufgabe, aber nur Gegner mit sehr hoher Qualität zeigen uns, was uns noch fehlt“, sagt Bundestrainer Gaugisch. „Wir wollen alles reinlegen und fahren auch da mit dem Willen dahin, die Spiele erfolgreich zu gestalten“, führt der Bundestrainer fort.

    Kaiser und Frey ebenfalls für die Nationalmannschaft nominiert

    Gute Nachrichten gibt es auch für die HSG-Legionäre Lisa Frey und Stefanie Kaiser. Die Österreicherin Stefanie Kaiser darf sich ebenfalls über eine Nominierung von ÖHB-Coach Herbert Müller freuen und die Reise am Sonntag (25.09) nach Rumänien antreten. Dort trifft Kaiser in den Testspielen auf Rumänien, Spanien und Serbien. Für HSG-Lastminute-Neuzugang Lisa Frey hingegen geht die Länderspielreise nach Dänemark. Dort trifft Frey mit Dänemark, Norwegen und den Niederlanden auf drei Top-Teams im europäischen Spitzenhandball.

    Die HSG Blomberg-Lippe bestreitet am Samstag, dem 8. Oktober, um 18 Uhr ihr zweites Heimspiel in der Halle an der Ulmenallee gegen den VfL Waiblingen. Alle HSG-Fans haben ab sofort die Möglichkeit sich Tickets für die Partie im HSG-Ticketshop zu sichern.

    „10 für 6!“-Ticketaktion für größere Gruppen bleibt weiterhin bestehen

    Wie bereits für das erste Heimspiel gegen die TuS Metzingen bietet die HSG Blomberg-Lippe nun auch für den 4. Spieltag gegen den VfL Waiblingen weiterhin die attraktive Gruppenaktion an. So haben Vereine, Gruppen und Unternehmen die Möglichkeit von der „10 für 6!“-Ticketaktion zu profitieren. In dem Kontext können zehn Karten erworben werden, von denen die vier (!) günstigsten Karten gratis sind. Sprich: zahle sechs – erhalte zehn. Der Verkauf der Gruppentickets erfolgt dabei ausschließlich über die HSG-Geschäftsstelle zu den gewohnten Öffnungszeiten oder per Mail an info@hsg-blomberg-lippe.de.

    Öffnungszeiten der HSG-Geschäftsstelle:

    Dienstag:           14:00 Uhr – 17:00 Uhr

    Mittwoch:           09:00 – 13:00 Uhr und 14:00 – 17:00 Uhr

    Donnerstag:      09:00 – 13:00 Uhr und 14:00 – 17:00 Uhr

    Freitag:                09:00 Uhr – 16:00 Uhr

     

    Die HSG Blomberg-Lippe gewinnt ihr erstes Heimspiel in der Halle an der Ulmenallee gegen die TuS Metzingen mit 29:27 (16:14) und feiert den ersten Sieg in der noch jungen Bundesligaspielzeit. Die beste Torschützin der HSG war Laetitia Quist mit zehn Treffern.

     

    Die Schützlinge von HSG-Cheftrainer Steffen Birkner erwischten dabei keinen guten Start in die Partie. Die Anfangsphase der Nelkenstädterinnen war – wie bereits am ersten Spieltag von HSG-Cheftrainer Steffen Birkner bemängelt – von vielen einfachen technischen Fehlern geprägt. Nach einem hektischen und durchwachsenen Beginn aufseiten der HSG Blomberg-Lippe, konnten die „TusSies“ bereits eine Vier-Tore-Führung erspielen. Nach 20 Minuten und bei einem Spielstand von 13:9 für die Gäste, reagierte HSG-Coach Birkner und brachte unter anderem Nele Franz auf das Spielfeld. Die 823 Zuschauer bekamen nun einen anderen Auftritt der HSG zu sehen. Das Offensivspiel der Blombergerinnen war fortan zielstrebiger, die Defensivarbeit aggressiver und HSG-Torhüterin Melanie Veith wuchs mehr und mehr über sich hinaus. Auch dank einer flinken Alexia Hauf auf dem linken Flügel und einer treffsicheren Laetitia Quist im Rückraum drehte sich die Partie und der lippische Bundesligist ging mit einer 16:14-Führung in die Halbzeitpause.

     

    „Wir hatten zu Beginn einfach zu viel Respekt, zu wenig Mut und zu selten Überzeugung in unserem Spiel. Wir haben in den ersten 20 Minuten zu viele einfache Bälle weggeschmissen. Dann haben wir von Minute zu Minute in unser Spiel gefunden und uns mit einer kämpferischen Leistung zurück in die Partie gebracht. Das war zum Ende der ersten Halbzeit sehr ordentlich“, schildert HSG-Cheftrainer Birkner die erste Halbzeit.

     

    Nach dem Seitenwechsel fanden die Gäste aus Metzingen zunächst besser in die Partie und glichen den Spielstand zum 16:16 aus. Die HSG behielt in dieser Phase des Spiels allerdings die Nerven und konnte sich dank eines 3:0-Laufs wieder auf 19:16 absetzen. Es folgte ein temporeicher und offener Schlagabtausch an der Blomberger Ulmenallee, bei dem sich die HSG durch kleine Fehler nicht weiter absetzen konnte. Die „TusSies“ verkürzten vor Ende der Partie nochmals auf ein 27:26-Rückstand und sorgten für eine hitzige Schlussphase. An der Führung der HSG Blomberg-Lippe sollte sich aber nichts mehr ändern, sodass die Nelkenstädterinnen mit einem 29:27 als verdienter Sieger vom Platz gingen.

     

    „Ich kann heute einfach nur meinen Hut vor meiner Mannschaft ziehen. Diese mannschaftliche Geschlossenheit, der Kampfgeist und die Willensstärke, dieses Spiel unbedingt gewinnen zu wollen, war sehr schön anzusehen. Ich bin sehr stolz und glücklich, dass wir heute vor heimischer Kulisse so eine Moral gezeigt und das Spiel zu unseren Gunsten entschieden haben“, gibt sich Birkner zufrieden.

    Am kommenden Samstag (24.09.) geht es für die HSG Blomberg-Lippe wieder beim BSV Sachsen Zwickau um Punkte. Anwurf der Partie ist um 18:00 Uhr.

     

    Tore für die HSG: Quist (10), Michalczik (8), Hauf (6), Franz (2), Rajes (1), Kühne (1), Rüffieux (1)

     

    Tore für Metzingen: Svensson (7), Nocun (5), Degenhardt (4), Pandza (4), Erlingsdóttir (3), Godard (1), Tröster (1), Hübner (1), Behnke (1)

    Das Warten hat ein Ende: Am Samstagabend, den 17.09., empfängt die HSG Blomberg-Lippe zum ersten Heimspiel der Bundesligasaison die TuS Metzingen in der Nelkenstadt. Am ersten Spieltag konnte sich die Mannschaft von TuS-Trainer Werner Bösch gegen die Bad Wildungen Vipers mit 32:27 (16:12) in der heimischen Öschhalle durchsetzen. Anwurf der Partie gegen die „TusSies“ ist um 18:00 Uhr in der modernisierten Halle an der Ulmenallee.

     

    HSG-Cheftrainer Steffen Birkner erwartet eine spannende Partie

    Die knappe Auftaktniederlage beim Buxtehuder SV hat das Team von HSG-Cheftrainer Steffen Birkner bereits abgehakt und blickt schnell wieder nach vorne. Denn auch die nächste Aufgabe in der Handball-Bundesliga hat es in sich. In der vergangenen Spielzeit konnten die „TusSies“ aus Metzingen die Saison auf dem fünften Tabellenplatz abschließen und waren nach 26 ausgetragenen Partien einen Platz besser als die Nelkenstädterinnen. Gleichwohl konnte das Team um HSG-Kapitänin Laura Rüffieux drei der vergangenen vier Spiele in der abgelaufenen Saison für sich entscheiden. So konnte man beide Partien im Europapokal gewinnen und einen umjubelten 32:30 HSG-Auswärtssieg im Bundesliga-Rückspiel in der Öschhalle feiern.

    „Die Trainingswoche nach dem Buxtehude-Spiel verlief sehr gut. Wir haben unsere Defizite aus dem Spiel analysiert und fokussiert daran gearbeitet. Dabei müssen wir eine höhere Effektivität nach unserer erfolgreichen Defensivarbeit erzielen und unsere Chancen in den Positionsangriffen besser nutzen. Aber natürlich haben wir auch positive Aspekte aus dem Spiel mitnehmen können, die ich der Mannschaft auch nochmal vor Augen geführt habe“, analysiert HSG-Cheftrainer Birkner die Vorbereitung auf das anstehende Bundesligaspiel gegen Metzingen.

    Ergänzend fügt Birkner hinzu: „Metzingen hat einen sehr guten Kader und verfügt mit Pandza und Degenhardt über zwei sehr wurfstarke Rückraumspielerinnen sowie mit Svensson über eine exzellente 1-gegen-1-Spielerin. Es wird darum gehen, die Räume so eng wie möglich zu machen und ein gutes Abwehrtiming zu finden. Zudem dürfen wir sie nicht mit einfachen Fehlern zum Kontern einladen. Bei unserem ersten Heimspiel wollen wir aber auch unsere eigenen Qualitäten und Stärken dem Publikum unter Beweis stellen.“

     

    Die Vorfreude auf die Rückkehr in die neue Halle an der Ulmenallee ist riesig

    Die Vorfreude auf die anstehende Heim-Premiere gegen die TuS Metzingen ist bereits bei der gesamten HSG-Familie auf dem Höhepunkt. Grund dafür ist die Gewissheit, dass das Spiel gegen die TuS Metzingen nach 16 Monaten Bauzeit wieder im bekannten Wohnzimmer in der Halle an der Ulmenallee stattfinden darf!

    „Wir freuen uns riesig nach der langen Bauzeit wieder in unserer Halle spielen zu dürfen. Und wir freuen uns noch mehr, unsere fachkundigen und emotionalen Fans in unserem neuen Schmuckstück begeistern zu dürfen. Wir wollen jeden einzelnen Zuschauer in der Halle mitreißen und brauchen auch jeden einzelnen HSG-Fan, um das Spiel zu gewinnen. Lasst uns die Ulmenallee wieder zu einem Hexenkessel machen“, freut sich Birkner auf das erste Heimspiel an der Ulmenallee.

    Karten für die Partie können – wie gewohnt – noch im HSG-Onlineshop und an der Tageskasse erworben werden. Aufgrund von baulichen Vorgaben stehen die Stehplatzplätze auf der neuen Tribüne leider nicht zur Verfügung und dürfen am Samstagabend nicht verwendet werden. Bereits gekaufte Stehplatz-Karten auf der neuen Tribüne sind in dem Fall für die „alte Tribüne“ zulässig.

    Die HSG Blomberg-Lippe unterliegt im ersten Spiel der neuen Bundesligasaison dem Buxtehuder SV. Die Mannschaft von Cheftrainer Steffen Birkner muss sich mit 24:27 (11:16) in Buxtehude vor circa 750 Zuschauern geschlagen geben. Beste Werferin der HSG war Marie Michalczik mit neun Treffern in der Partie.

    Nach einem guten HSG-Start in die neue Bundesligaspielzeit und einer 9:8-Führung nach 15 Minuten für die Nelkenstadt, verlor die Mannschaft um Kapitänin Laura Rüffieux den Faden. Viele vermeidbare Fehler im HSG-Angriff wurden bestraft und die Mannschaft von Dirk Leun gewann immer mehr an Spielanteilen. Durch Unkonzentriertheiten und einfachen Fehlern aufseiten der HSG, gelang es dem Buxtehuder SV die Partie nach 20 Minuten mit einer Zwei-Tore-Führung zu drehen. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit konnte sich der BSV weiter absetzen, sodass es mit einem 11:16 HSG-Rückstand in die Pause ging.

    „Wir haben uns viele gute Torchancen erspielt, welche wir leider nicht ausnutzen konnten. Ab Mitte der ersten Halbzeit hatten wir eine Schwächephase, in der wir Buxtehude mehrfach zu einfachen Toren eingeladen haben. Wir haben schlichtweg zu viele Chancen liegen lassen“, bemängelt HSG-Cheftrainer Steffen Birkner.

    Nach der Pause kämpften sich die Blombergerinnen zurück ins Spiel, konnten bis auf 13:16 verkürzen und hatten mehrfach die Gelegenheit den Rückstand weiter zu minimieren. Doch dem machte die HSG-Chancenverwertung und eine starke Marie Andresen im Buxtehuder Tor einen Strich durch die Rechnung. Durch viele Fehlwürfe im HSG-Angriff und dank eines 5:0-Laufs für die Gastgeberinnen, konnte der lippische Bundesligist nicht mehr zwingend gefährlich werden. Am Ende müssen sich die Schützlinge von Steffen Birkner mit 24:27 geschlagen geben.

    „Wir haben heute knapp verloren, aber ich denke, dass der BSV verdient das Spiel gewonnen hat. Natürlich sind wir enttäuscht und traurig, dass wir nichts Zählbares mit nach Blomberg nehmen. Das wäre heute durchaus möglich gewesen. Wir haben einige klare Torchancen liegen lassen und haben in vielen Situationen die letzte Konsequenz vermissen lassen. Unsere ehemalige Spielerin Marie Andresen hat sicherlich auch einen gehörigen Anteil daran, dass wir heute mit null Punkten nach Blomberg zurückfahren müssen. Wir wollen und müssen uns im nächsten Spiel gegen Metzingen weiter steigern“, äußert sich HSG-Geschäftsführer Torben Kietsch unzufrieden nach dem Ausgang der ersten Bundesligapartie.

    Weiter geht es für die HSG Blomberg-Lippe am kommenden Samstag (17.09.) in der neuen Halle an der Ulmenallee gegen die TuS Metzingen. Anwurf der Partie ist um 18:00 Uhr.

    Tore für die HSG: Michalczik (9), Quist (3), Rüffieux (2), Kynast (2), Ziercke (2), Franz (2), Ruwe (1), Frey (1), Kühne (1), Hauf (1)

    Tore für den BSV: Süchting (6), Mühlner (6), Dölle (5), Prittwitz (3), Hagen (2), Heldmann (2), Nielsen (1), Kaspárková (1), Kähr (1)